A-Junioren weiter Spitze

SGM Ottenbach/Salach – RSK

Ein „eingeschworener Haufen mit Topleistung“. So bezeichnete der stellvertretende Abteilungsleiter die Situation der A-Junioren vom Berg nach dem Auswärtserfolg bei der SGM Ottenbach/Salach. Von Anfang an dominierten die Truppe von Trainer Nico Ebert das Spiel und drängten den Gastgeber dauerhaft in die eigene Hälfte. Timon Kogios fungierte mit seinem Treffer als Dosenöffner für die Partie. Der Trainer bemängelte lediglich die Chancenverwertung als man mit dem schmeichelhaften 1:0 in die Halbzeitpause ging. Nach der Pause hielten die Ottenbacher dem Druck der RSK`ler nicht mehr stand. So erzielten Pascal Keinath(2x) Tim Häfele und Oscar Saam die Tore 2,3,4 und 5. Zum Ende ließe die Konzentration dann etwas nach, so dass die Gastgeber quasi mit dem Abpfiff noch den Ehrentreffer gegen Keeper Yannik Grosshans erzielen konnte der bis dahin wenig beschäftigt war. Damit setzt der TSV RSK mit seiner U19 weitere Akzente in der Quali-Staffel 4. Mit breiter Brust sieht man demnach der Spitzenpartie gegen die SGM Linsenhofen Täle zu Hause auf dem Berg dem Berg entgegen. Anpfiff Samstag 24.10.20. 16:30 Uhr Sportgelände RSK

Remis im Stadtduell

RSK-Odyssia

Mit Odyssia empfang der junger RSK den erwartet schwer zu bespielenden Aufsteiger „oben auf dem Berg“ und fand dennoch nur schwer und auch nur zeitweise ins Spiel. Beide Teams schenkten sich keinen Raum, sodass die jeweiligen Abwehrreihen das Spiel dominierten. In der 35 Minute dann ein satter Schuss von Boeversen, den jedoch der sehr gute Keeper von Odyssia zur Ecke abwehren konnte. Odyssia bestimmte das Spiel in der ersten Halbzeit weitestgehend, Gefahr vor dem Gehäuse des wieder sehr gut aufgelegten Schuder entstand jedoch nur dann, wenn die Abwehrreihe des RSK desolate Momente aufzeigte oder durch Standards, die Schuder jedoch allesamt entschärfte. Die zweite Halbzeit stand der RSK kompakter und stabiler in der Defensive, Sicherheit im eigenen Spiel brachte dies jedoch nicht ein, sodass an diesem Sonntag immer nur kurzzeitig das Spiel nach vorne gelang. Das Chancenplus hatte deshalb weiterhin der Gast. Zweimal Pech hieß es dennoch für den RSK, einmal rettete der Pfosten für die Gäste und einmal parierte der Keeper gegen Weißenborn glänzend. Auf der anderen Seite war es Schuder der den Gegner zur Verzweiflung brachte und in der 78ten Minute im Verbund mit Degmayr den Ball von der Linie kratzte. Schlussendlich ein Punktgewinn für den RSK in einem Spiel, indem der Gast die agilere und bissigere Mannschaft auf dem Spielfeld stehen hatte.

Zweite Mannschaft weiter sieglos

SV 1845 Esslingen - RSK

SV 1845 Esslingen – RSK

Die zweite Mannschaft von der Katharinenlinde konnte auch das Spiel beim SV 1845 Esslingen nicht erfolgreich gestalten. Erneut fehlte die offensive Durchschlagskraft und am Ende stand eine 2:3 Niederlage. Dabei begann das Spiel nicht schlecht für die Mannschaft von Trainer Thomas Wastl. Bereits in der ersten Minute ergab sich die erste Chance fürStefan Gauß und nur zwei Minuten später köpfte Moritz Haupt den Ball nach einer Ecke ans Aluminium. Doch nach und nach kamen auch die Gastgeber aus der Vorstadt besser ins Spiel und, wie so oft in den letzten Spielen, wurde die erste Unachtsamkeit gnadenlos bestraft. Nach einer Flanke herrschte Chaos im RSK-Strafraum und ein gegnerischer Angreifer staubte ab zum 1:0. Nur wenige Minuten später bejubelte man den vermeintlichen Ausgleich durch Stefan Gauß. Doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen und entschied auf Abseits (17.). Um so bittere wurdedie Situation für die RSK‘ler, als 1845 im direkten Gegenzug auf 2:0 stellte.Was folgte war die schwächste Phase der Partie aus Sicht des RSK‘s. So blieben weitere Chancen aus und viele Ballverluste prägten das Spiel. Durch den Anschlusstreffer durch Martin Buchta keimte jedoch noch vor der Halbzeit Hoffnung auf (40.). Die zweite Halbzeit begann jedoch wie die erste. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft lud die Gastgeber erneut ein und diese bauten die Führung auf 3:1 aus. Was folgte war viel Kampf und sehr wenig Ertrag. Zwar war der RSK optisch überlegen, Großchancen blieben jedoch aus. DerAnschlusstreffer in der 90. Minute war so letztlich nur Ergebniskosmetik.Am Ende steht erneut eine Niederlage, die vermieden werden hätte können. Es gilt nun das Rezept zu finden, um gegen vermeintlich ebenbürtige Gegner endlich regelmäßig zu punkten.

Werbebanner 4

RSK Kapitän Weißenborn mit Hattrick beim 4:0 Sieg

RSK- Nellingen

Der erste Auswärtssieg gelang dem jungen RSK bei der Zweiten des TV Nellingen. Auf dem tiefen aber gut bespielbaren Untergrund begann der RSK gegen den Ball konzentriert, im eigenen Spiel nach vorne jedoch zu Beginn zu behäbig und zu langsam und fand deshalb nur schwer in die Partie. Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Mannen um Trainer Biedemann aber mehr Ballsicherheit und Spielgeschwindigkeit und erspielten sich von Minute zu Minute mehr Spielanteile. In der 24 Minute war es dann soweit, 1-0 für den RSK durch Boeversen, der einen schnellen Angriff über Nordmann, Kisa und Weißenborn vollendete. Die Gastgeber versuchten weiterhin durch Pässe in die Schnittstellen zum Erfolg zu kommen, die jedoch Prömel und Hammerle organisierend im Zentrum mit dem Defensivverbund abwehrten. In der 36 Minuten dann erneut Boeversen, der freistehend vor dem Tor zur 2-0Chance kam, jedoch vergab. Mit dem Halbzeitpfiff dann das wichtige 2-0. Erneut durch einen schnellen Angriff gelang der Ball zu Weißenborn, der in die Mitte zog und auf Prömel spielte, der herausragend den Ball durchließ und damit Weißenborn selbst bediente, sodass die Torshow des Kapitäns seinen Anfang fand. Ein satter Schuss aus 23 m ins Eck, 2-0 für den RSK zur Halbzeit. Die zweite Halbzeit begann zunächst mit Druck des TVN und einem RSK, der viel zu früh damit begonnen hat, das Spiel nur noch zu verwalten. Entsprechend viele leichte Ballverluste und ein Gegner, der das „Anrennen“ begann. In der 55. Minute dann der erste Wechsel, Sohn kam für Kisa. Es dauerte bis zu 61 Minute bis der RSK gefährlich wurde und prompt eiskalt zuschlug. Das 3-0 erneut durch Kapitän Weißenborn der schön freigespielt wurde und den Alleingang souverän verwertete. Jetzt war der RSK auch offensiv wieder im Spiel. In der 63 Minute bediente Boeversen Weißenborn, der knapp vergab. In der 65 Minute dann Wechsel Nr. 2, Neigenfind kam für den agilen Prömel. In der 73 Minute dann die Entscheidung, erneut Weißenborn, dem mit seinem 3.Treffer in Folge zum 4-0 ein lupenreinen Hattrick gelang. In der 75 Minute dann Wechsel Nr. 3, für Boeversen kam Sauter. Das Spiel war entschieden, der RSK war jedoch insbesondere im Defensivverbund auf ein erneutes „Shutout“ aus und spielte entsprechend engagiert das Spiel zu Ende. In der 80 Minute dann Wechsel Nr. 4, für Kapitän Tilman Weißenborn kam Bruder Jonas. 4-0 hieß es am Ende, Auswärtssieg Nr. 1 in dieser Saison.

Werbebanner 3

Zweite unterliegt knapp

Zweite unterliegt knapp

Nach den erst guten 15 min, wo das Team klar das Spiel gemacht haben, sah es auch deutlich besser aus, als in den letzten Spiel davor. Leider haben wir wieder durch eine mangelhafte Zweikampf Bereitschaft ein Gegentor bekommen. 0:1 stand es in der 16. min für Mettingen. Sonst war die erste Halbzeit mit ein paar gelben Karten geprägt, die dann in der zweiten Halbzeit noch für Ärgernis beim RSK sorgen sollte. Sonst wollte der Gegner nicht mehr und hat das Spiel verwaltet. Der RSK II hat es auch nicht geschafft sich klare Torchancen zu erarbeiten.
In der Mitte der 2. Halbzeit hat sich Mettingen eine Torchance erarbeitet und wüsste auch diese zu nutzen. 0:2 in der 65. min.
Kurz darauf schaffte der RSK II den Anschlusstreffer durch David Stöckel in der 71. min. zum 1:2! Nach einem Platzverweise mit Gelb-Rot von Dennis Brandl, der in der 1. Halbzeit schon die gelbe Karte für ein taktisches Foul erhielt, ist der RSK II aufgewacht. Jeder ist für jeden gelaufen und wollte nun mehr als der Gegner, zu mindestens den Ausgleichstreffer! Leider vergab Stefan Gauß in der 89. min eine 100% Torchance. Die kurze Nachspielzeit von 3 Minuten, die angesichts der vielen Fouls viel zu kurz war, konnte Mettingen beim Stand von 1:2 über die Zeit bringen.
Leider ist momentan der RSK II nicht die Mannschaft die man im Pokal gegen den Bezirksligisten Kuchen gesehen hat.

Werbebanner 2

Erste: Heimstarker RSK mit 3-0 siegreich

Heimstarker RSK mit 3-0 siegreich

Heimstarker RSK mit 3-0 siegreich

Zum dritten Mal ging es oben auf dem Berg in der Kreisliga A1 zur Sache und mit dem TSV Wernau gastierte eine erwartet spielstarke Mannschaft. Entsprechend intensiv und zum Teil auch verbal nicklig ging es zur Sache. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Den ersten Teilabschnitt beherrschte der junge RSK und überzeugte durch einen stabilen Auftritt nicht nur körperlich sondern auch spielerisch auf dem nicht einfach zu bespielenden Rasen. Den Schlussteil der ersten Hälfte versuchten die Gäste immer wieder durch Standardsituationen Gefahr vors RSK-Gehäuse zu bringen, jedoch stellte sich die Abwehr um den spielenden Co-Trainer Johannes Traub mit zunehmender Spieldauer gut darauf ein. Den Rest erledigte das Geburtstagskind Schuder im Kasten des RSK in erneut bravouröser Art und Weise. In der 42 Minute dann der erste verletzungsbedingte Wechsel. Stähle musste raus, Mayer kam. Mit 0-0 ging es dann in die Pause. Der zweite Wechsel dann zur Halbzeit, für den unermüdlich rackernden Jonas Weißenborn kam Fabian Sohn. Der RSK drückte dann direkt nach der Halbzeit dem Spiel seinen Stempel auf und drängte auf die Führung. Das erste Tor nahm der SR wegen angeblichen „Ball-im-Aus“ zurück, in der  65 Minute war es dann aber soweit – Kapitän Tilman Weißenborn brachte seinen RSK nach feiner mannschaftlicher Vorarbeit in Führung. Trainer Biedemann wechselte daraufhin weiter offensiv, für Demolli kam Boeversen. Der RSK drängte nun auf die Entscheidung. In der 71 Minute erneut Tilman Weißenborn mit seinem zweiten Treffer im Spiel. Die Vorentscheidung, jedoch ließ der RSK nicht locker und die junge RSK-Truppe erhöhte in der 79 Minute durch Sandro Brentel auf 3 zu 0. Für den  starken Debütanten Brentel kam in der 83 Minute Co-Kapitän Balßuweit ins Spiel. Insgesamt ein intensives und attraktives Spiel zweier guter Mannschaften mit einem am Ende verdienten Heimsieg des RSK oben auf dem Berg.

Werbebanner 1

Matchday am 4. Oktober

Matchday

Erste: Richtungsweisender Oktober steht bevor

Training Erste

​Zum zweiten Mal in dieser Saison hatte die erste Mannschaft nun spielfrei, weshalb sich das Team aktuell in der Tabelle nur auf Platz 9 wiederfindet. Eine nicht ungefährliche Tabellensituation, weshalb der bevorstehende Oktober für den weiteren Saisonverlauf richtungsweisend sein wird. Los geht es mit dem TSV Wernau am kommenden Sonntag 04.10 um 16 Uhr. Mit dem Gast findet sich einer der Überraschungsteams und mittlerweile zum Geheimfavoriten aufgestiegene Mannschaft „Oben auf dem Berg“ ein. Die junge RSK Truppe um Trainer Biedemann nutze jedoch die spielfreie Woche für drei Einheiten im Fitnessstudio OH-Sports, um neben den noch zahlreichen spielerischen Aufgaben auch weiterhin an der Fitness zuarbeiten, sodass sich die Jungs vom Berg auch körperlich robust in die Liga einfinden können. Für einen goldenen Oktober benötigt unsere junge RSK-Truppe aber jetzt auch unbedingt die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer und Fans, natürlich die aktuellen AHA-Regeln einhaltend, sodass die Mannschaft am kommenden Wochenende über sich hinauswachsen kann und vor einer guten Kulisse den ersten Schritt für einen goldenen Oktober gehen kann. Das Vorspiel um 13 Uhr bestreitet die Zweite vs SV Mettingen.

Werbebanner 4

Zweite: Leistungsgerechtes Remis bei der SGM Lichtenwald/Winterbach

RSK - Lichtenwald

RSK – Lichtenwald

 

Werbebanner 3

Bitte vormerken: nächstes Spiel RSK Senioren

Bitte schonmal vormerken.
Nächstes Spiel Senioren: 14.10.2020 gegen den TSV Berkheim
Ort: Kura Berkheim, Uhrzeit: 19.30 Uhr.