Mrz 24 2017

DFB Paule Schnupper-Abzeichen

 

Am 21.3.2017 konnten die Fußball-Bambinis des TSV RSK Esslingen ihr Können am Ball beim DFB Paule Schnupper-Abzeichen unter Beweis stellen. In drei Stationen konnten sie verschiedene Techniken testen: Dribbelkünstler (Dribbeln im Parcours), Kurzpass-Ass (Rückpass gegen die Bank) und Elferkönig (Siebenmeter-Schießen).

Alle 25 Kinder haben sich sehr angestrengt, die Aufgaben konzentriert durchgeführt und waren erfolgreich. Je nach Punktzahl haben die Kinder das goldene, silberne oder bronzene Abzeichen und ein Urkunde dazu erhalten.

 

2017.03.21 DFB Paule Schnupper-Abzeichen Bambini

 

Mrz 20 2017

20.Spieltag: TSV Denkendorf – RSK Esslingen 1:2 (0:0)

 

TSV Denkendorf Wappen LogoTSV RSK Esslingen Logo Wappen

 

20.Spieltag – 19. März 2017 15:00

1:2

Tore: : 0:1 55.Min. Augner T., 1:1 65.Min. TSVD, 1:2 71.Min. Franza.

 

 

 

RSK gewinnt 6 Punkte-Spiel

 

Mit einem direkten Freistoßtor von Till Augner und dem goldenen Tor in der 71. Minute von Felice Franza an seiner alten Wirkungsstätte entschied der RSK das umkämpfte Spiel gegen den TSV Denkendorf für sich. Drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Partie auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Denkendorf begann wie erwartet. Viele Zweikämpfe und wenig Spielfluss waren die Markenzeichen dieses Spiels. Trainer Luca Greco musste bis zum Schluss um den Einsatz von Ex-Denkendorfer Felice Franza bangen, doch am Ende lies sich der 29-Jährige die Chance gegen sein altes Team zu spielen nicht nehmen und lief mit der Startelf auf. In der Startelf konnte RSK-Coach Sammy Lorenz, Tobias Gauß und Rico Salen erneut aufstellen, die zuletzt aus unterschiedlichen Gründen gegen Donzdorf nicht spielen konnten. Die ausgeglichene erste Halbzeit bot wenig gute Tormöglichkeiten. Beide Teams zeigten sich gleichwertig auch wenn die beste Torszene Tobias Gauß hatte, als er aus kurzer Distanz den Denkendorfer Torspieler anschoss. Ansonsten zeigten sich beide Teams in der Defensive sehr stark.

Aus der Kabine kamen dann die Gäste aus Esslingen besser auf das Spielfeld zurück. Zielstrebiger und mit einem höheren Tempo erkämpfeten sich die in Blau gekleideten RSK’ler einen Freistoß aus 25-Meter. Kapitän Till Augner nahm Maß und zirkelte das Ding wunderbar ins Tor. Nichts konnte der Denkendorfer Torspieler an diesem Schuss machen, denn der Ball wurde immer länger und länger bis er dann im Tor einschlug. Ein wunderbarer Treffer der aber die Denkendorfer zur einer Reaktion forderte. Und die kam auch. Wie verwandelt drückten jetzt die Gastgeber auf das Gaspedal und der RSK sah sich in die Defensive gezwungen. Der eingewechselte Onur-May erzielte in der 65. Minute den verdienten Ausgleich. Nach dem 1:1 nahm das Spiel so richtig Fahrt auf. Beide Teams wollten jetzt mehr aber einer vor allem wollte alles. Felice Franza, nach wunderbarem Pass von Maurice Regber, erzielte in der 71. Minute das entscheidende 2:1. Der Jubel war groß auf der Esslinger Seite doch der Torschütze selbst, aus Respekt vor seinen alten Mitspielern und die schöne Zeit beim TSV, blieb ruhig und genoss den Augenblick. Denkendorf warf dann in der Schlussphase nochmal alles nach vorne und die Esslinger hätten im Konterspiel den Sack zu machen können. Am Ende blieb es bei dem 1:2 für die Gäste.

Ein wichtiger Dreier im direkten Duell um den Klassenverbleib gegen einen Gegner, der dem RSK  zuletzt überhaupt nicht lag. Die Mannschaft hat wie gegen Faurndau aber auch bei der Niederlage gegen Donzdorf besser als ihr Gegner ausgesehen und hat gezeigt, dass sie mit dem Druck umgehen kann. Der nächste direkte Vergleich steht aber schon vor der Tür. Am Sonntag kommt die SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang nach Esslingen.

 

Aufstellung: Schuder – Salen, Scherrieble, Kasim E., Sohn – Augner T., Regber (90. Hesse), Gauß C. – Lorenz (90. Mangold), Gauß T. (75. Sauter), Franza (70. Schmid).

Reservebank: Sahin, Krenz, Mangold, Rabus, Iannone, Schmid, Hesse, Sauter.

Tore: 0:1 55.Min. Augner T., 1:1 65.Min. TSVD, 1:2 71.Min. Franza.

Vorlagen: 1:2 Maurice Regber

Gelbe-Karten: Maurice Regber

Gelb-Rote Karte: 90.Min. Dominik Sauter wegen wiederholtem Foulspiel.

 

Stimmen zum Spiel:

Trainer Luca Greco: „Wir wussten genau was es für ein Spiel werden würde hier auf diesem kleinen Kunstrasen und haben uns dieses Mal nicht überraschen lassen. Die Mannschaft hat beinahe alles umgesetzt was in der Besprechung angesprochen wurde. Ich freue mich unendlich, dass die Mannschaft sich mit diesem wichtigen Sieg belohnt hat und vor allem für die beiden Torschützen. Till hat lange auf ein direktes Freistoßtor hingearbeitet und Felice durfte mal allen beweisen, dass er mit dem Druck als ehemaliger Denkendorfer umgehen kann. Jetzt müssen wir über unseren Schatten hinausspringen und es endlich hinkriegen 2 Siege hintereinander zu verbuchen.“

Torschütze Felice Franza: „Es war das erwartet schwere Spiel. Alles wussten jedoch wie wichtig das für uns war in Denkendorf was zählbares mitzunehmen und so haben sich alle sehr gut auf das Spiel vorbereitet. Ich kann der ganzen Mannschaft von a-z + Betreuer und Trainerstab ein Riesen Kompliment aussprechen. Ein besonderes Dankeschön an Sandra die mein Knöchel im Griff hatte und ich somit auch spielen konnte! Jetzt müssen wir genau da weiter anknüpfen und nicht nachlassen, denn die anderen Spiele werden mit Sicherheit nicht einfacher sein. Aber mit dieser Einstellung und geschlossener Mannschaftsleistung bin ich guter Dinge. Danke nochmal an alle!“

Aussenverteidiger Rico Salen: „Wir waren zu jeder Zeit entschlossener als die Denkendorfer, das hat man richtig gemerkt. Wir haben richtig stark gekämpft und genau darauf kommt es an in solchen Spielen und in unserer Situation! Wichtig war auch, dass wir geschlossen als Team aufgetreten sind von Nr. 1 bis 20. Als Beispiel dafür dient Dome, der sich super reingekämpft hat 😀 Wir müssen gar nicht so arg auf die anderen achten, einfach konzentriert und hochmotiviert in unsere Spiele gehen, dann werden wir auf jeden Fall die nötigen Punkte holen! Jetzt am Sonntag kommt das nächste geile Spiel gegen eine starke SGEH. Mich persönlich freut es einfach wieder bei der Mannschaft zu sein, nachdem ich quasi die komplette Hinrunde ausgefallen bin.“

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Mrz 20 2017

20.Spieltag: TSV Berkheim II – RSK Esslingen II 1:2 (1:1)

 

TSV Berkheim Logo WappenTSV RSK Esslingen Logo Wappen

 

20.Spieltag – 19. März 2017 13:00

1:2

Tore: 0:1 22.Min. Buchta, 1:1 40.Min. TSVB, 1:2 90.Min. Buchta.

 

 

Siegtreffer in der Nachspielzeit

 

Beim Auswärtsspiel am Sonntag in Berkheim landeten die Mannen des TSV RSK Esslingen II einen hochverdienten, wenn auch letztlich etwas glücklichen 2:1-Erfolg. Hochverdient, weil das Team während der gesamten Spieldauer feldüberlegen war, glücklich, weil der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit gelang.

2017.03.21 20.Spieltag in TSV Berkheim Simon Haugg

Kapitän Simon Haugg.

Dass sich zunächst ein zähes Spiel entwickelte lag daran, dass der kleine Kunstrasenplatz in Berkheim keinem der Beteiligten große Freiräume bot. So spielte sich das Spielgeschehen meist im Mittelfeld ab, wobei die RSK`ler zwar stets die Spielkontrolle behielten, die Angriffe in Richtung gegnerisches Tor aber meist verpufften. Einen ersten Warnschuss in der 20. Minute gab Aymen Ben Nasr ab, doch seinen Schuss in den Winkel konnte der Berkheimer Torspieler dank guten Stellungsspiels ohne Mühe parieren. In der 23. Minute dann aber doch das 1:0 für die Esslinger, als Martin Buchta am Berkheimer Strafraum den Ball eroberte, entschlossen und zielstrebig Richtung Tor dribbelte und aus halbrechter Position mit einem satten Schuss ins lange Eck erfolgreich war. Danach verflachte die Partie wieder ein wenig und umso überraschender fiel in der 40. Minute der Ausgleich, als ein Berkheimer Stürmer im Angriffszentrum den Ball erhielt und aus der Drehung unhaltbar den Ball im kurzen Eck des Esslinger Tores unterbrachte.

2017.03.21 20.Spieltag in TSV Berkheim Aymen Ben Nasr

Aymen Ben Nasr im Spiel gegen seinen alten Teamkollegen.

In der zweiten Hälfte häuften sich dann aber doch die klaren Chancen des TSV RSK, aber irgendwie wollte der Ball nicht ins Tor, entweder verfehlte man das Tor knapp oder, wie in der 65. Minute, stand der Torpfosten im Weg. Als Alex Macicas dann in der Schlussminute drei Berkheimer vernaschte und den Ball überlegt gegen die Laufrichtung des Torspielers ins lange Eck schlenzte – der Ball aber um Zentimeter sein Ziel verfehlte – schien das Remis beschlossene Sache. Doch aufgrund mehrerer Verletzungsunterbrechungen gab es 4 Minuten oben drauf. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erhielt Martin Buchta 25 Meter vor dem Tor den Ball, fasste sich ein Herz, umkurvte die gesamte Berkheimer Abwehr wie Slalomstangen und vor dem Tor angekommen hob er dann auch noch den Ball zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer über den Torspieler hinweg. Man muss eben bis zum Schluss an sich glauben!

Beim Heimspiel am nächsten Sonntag wartet mit dem SV 1845 Esslingen II wiederum ein Gegner den TSV RSK II, bei dem man in der Hinrunde 2 Punkte liegen lassen musste. Ziel muss es also sein, die blütenweiße Weste des Jahres 2017 an zu behalten und den 3. Tabellenplatz weiter abzusichern.

 

Es spielten: Fellhauer, Haugg, Augner K., Ben Saad, Gauß S., Denzinger, Buchta, Ben Nasr, Mächtel, Hatzitheodorou, Degmayr, Nordmann, Macicas.

Tore: 0:1 22.Min. Buchta, 1:1 40.Min. TSVB, 1:2 90.Min. Buchta.

 

2017.03.21 20.Spieltag in TSV Berkheim Martin Buchta 1

Mann des Tages Martin Buchta (10 Saisontore)

 

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Mrz 14 2017

19.Spieltag: RSK Esslingen – 1.FC Donzdorf 0:2 (0:1)

 

TSV RSK Esslingen Logo Wappen1.FC Donzdorf Logo Wappen

 

19.Spieltag – 12. März 2017 16:15

0:2

Tore: 0:1 35.Min. 1.FCD, 0:2 81.Min. 1.FCD.

 

 

Der RSK erlebt die nächste unglückliche Niederlage

 

Sieben Tage nach dem Auftaktsieg gegen den FV Faurndau mussten die Esslinger gegen ziemlich harmlose Donzdorfer die nächste Saisonniederlage hinnehmen. Am Ende hieß es 2:0 für die Gäste obwohl die Hausherren die eindeutig bessere Mannschaft waren.

Ein wenig verändert zeigte sich der RSK gegenüber dem Auswärtssieg in Faundau. Ohne die Erkrankten Felice Franza und Rico Salen, die in Faurndau zu den Besten auf dem Platz galten, fielen auch Sammy Lorenz, Gelb-Rot gesperrt, und Tobias Gauß aus, dieser konnte erst zur zweiten Halbzeit dazu stoßen. Trotz allem zeigten sich die Esslinger torgefährlicher als die Gäste. Zwar hatten die Donzdorfer in der Anfangsphase mehr Ballbesitz aber die nennenswerten Szenen hatten die Esslinger. Nach einer guten Viertelstunde ereignete sich  der Aufreger des Spiels, als ein glasklarer Elfmeter für den RSK nicht gepfiffen wurde. Eine eindeutige Situation die das gesamte Spiel verändert hätte. Bei dem Pfiff des Schiedsrichters hätte auch noch die Ampelkarte folgen sollen weil der gefoulte Michael Schmid praktisch mitsamt Ball ins gegnerisches Tor hätte durchlaufen können. Eine bittere Pille die das ganze Spiel umkippte. Wenig später taten die Esslinger alles daran das Spiel noch schwerer zu gestalten, doch bei einer Ecke lies man Donzdorf ohne Gegenwehr zum Führungstor köpfen.

Aus der Halbzeitpause kam dann nur eine Mannschaft. Dies waren die Esslinger die das Tempo erhöhten und das Kommando übernahmen. Doch eine echte Drangphase mit mehreren guten Tormöglichkeiten blieb aus und die Gastgeber konnten nur sporadisch für Gefahr sorgen. Die beste Szene hatte Till Augner als Christoph Gauß ihm per Brust die Kugel mustergültig auf ein Serviertablett vorlegte und der RSK Kapitän sicher Richtung des Donzdorfers Gehäuse schoss. Für die Esslinger leider zu zentral sodass der Gäste-Keeper mit einem dankbaren Ball als Sieger vom Platz ging. Gegen Ende warfen die Esslinger nochmal alles nach vorne und wie so oft wurde man mit dem entscheidenden 2:0 bestraft. Auch bei dieser Szene konnte man am heutigen Schiedsrichter etwas ankreiden doch am Ende liesen die Beschwerden seitens RSK das Endergebnis auch nicht mehr ändern.

Die gute Leistung aus dem Spiel in Faurndau konnte nur sporadisch bestätigt werden. Es bleibt dabei, dass die Esslinger die Konstanz nicht in den Griff kriegen und dadurch jetzt so tief im Abstiegskampf stecken wie noch nie in dieser Saison. Nächste Woche erwartet das Team um Trainer Luca Greco ein echtes Finale um den Verbleib in dieser Bezirksliga denn es geht nach Denkendorf.

 

Aufstellung: Sahin – Mangold, Scherrieble, Kasim E., Sohn – Augner T., Regber (85. Munsberg), Gauß C. (60. Rath) – Macicas (80. Iannone), Sauter, Schmid (45. Gauß T.).

Reservebank: Schuder, Rabus, Munsberg, Gauß T., Rath, Iannone.

Tore: 0:1 35.Min. 1.FCD, 0:2 81.Min. 1.FCD.

Gelbe-Karte: Christoph Gauß und Till Augner.

 

Stimmen zum Spiel:

Trainer Luca Greco: „Wir haben heute nicht die gleiche Leistung gezeigt wie in Faurndau. Nichts desto trotz waren wir auch heute die bessere Mannschaft. Die Szene mit dem nicht gegebenen Elfmeter war entscheidend. Wir wären möglicherweise in Führung gegangen und wären ein Mann mehr auf dem Platz gewesen. Dann würden wir hier von einem andern Spiel sprechen. Wir müssen aber jetzt nach vorne schauen und dieses Spiel schnell abhaken, denn am Wochenende wird es zu einer Schlacht in Denkendorf kommen.“

Innenverteidiger Erik Scherrieble: „Die Niederlage ist sehr enttäuschend, haben wir doch eigentlich ein ordentliches Spiel gemacht und über fast alle Statistiken hinweg Donzdorf dominiert. Doch am Ende zählen eben nur die Tore. Unser Ziel muss es sein an so einem Nachmittag dann eben mindestens mit einem Unentschieden vom Platz zu gehen. Wir müssen weiterhin an unsere Qualitäten glauben und dürfen die Köpfe auf keinen Fall hängen lassen.“

Stürmer Dominik Sauter: „Wir hatten anfangs besser ins Spiel gefunden. Ich ließ die größte Chance uns in Führung zu bringen leider aus. Ein nichtgegebener Elfmeter brachte uns ein wenig aus dem Spiel, was zum 0:1 führte. Wir sind stark aus der Halbzeit gekommen und hatten das 1:1 nicht nur einmal auf dem Fuß, aber der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Alles in allem war es nicht unsere Leistung, aber mit etwas mehr Glück hätte das Spiel auch zu unseren Gunsten ausgehen können.“

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Mrz 14 2017

19.Spieltag: RSK Esslingen – SGM Wernauer SF/Inter Nürtingen 8:1 (4:0)

 

SGM Wernauer SF:Inter Nürtingen Logo WappenTSV RSK Esslingen Logo Wappen

 

19.Spieltag – 12. März 2017 14:00

8:1

Tore: 1:0 24.Min Khattari, 2:0 28.Min Duve, 3:0 40.Min Weißenborn T., 4:0 44. Min (E) Degmayr, 5:0 49.Min. Bößenecker, 6:0 78.Min. Denzinger, 7:0 83.Min. Denzinger, 8:0 85.Min. Hatzitheodorou, 8:1 90.Min. SGMWN.

8:1-Heimspieldebüt 2017

 

Im ersten Heimspiel 2017 bezwang die Zweite des TSV RSK Esslingen am Sonntag die SGM Wernauer SF/ Inter Nürtingen mit 8:1. Damit konnte der direkte Verfolger in der Tabelle auf Abstand gehalten werden.

Nach dem 1:1-Unentschieden aus der Vorrunde ließen die Esslinger diesmal nie einen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen wird und gewannen auch in dieser Höhe hochverdient. Den Abstand zur SGM hat man somit auf 11 Punkte ausgebaut. Den Torreigen eröffnete Soufiane Khattari in der 24. Min., als er wieder einmal dort stand, wo ein Stürmer stehen muss und einen Freistoß von Martin Buchta, den der Gästekeeper nicht festhalten konnte zum 1:0 abstaubte. Bereits 4 Min. später erhöhte Lucca Duve mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck auf 2:0. In der 40. Minute wurde Tilman Weißenborn von Manuel Degmayr mustergültig eingesetzt und erhöhte auf 3:0. Dieser bewies anschließend, dass er nicht nur auflegen, sondern auch Elfer sicher verwandeln kann. Halbzeit: 4:0.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte, die RSK`ler eroberten im gegnerischen Strafraum den Ball und Alexander Bößenecker erzielte das 5:0. Für das 6:0 und das 7:0 zeichnete dann der kurz zuvor eingewechselte Stephan Denzinger verantwortlich, der zweimal von seinen Mitspielern mustergültig eingesetzt wurde und zeigte, dass er sowohl mit dem Fuß, als auch mit dem Kopf Tore erzielen kann. Den Schlusspunkt setzte dann Mihail Hatzitheodorou auf Pass von Aymen Ben Nasr mit dem 8:0. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen schließlich noch der verdiente Ehrentreffer.

Für das nächste Auswärtsspiel beim TSV Berkheim in einer Woche muss man sich jetzt neu vorbereiten und konzentrieren, denn da wartet dann sicher ein hochmotivierter Gegner, den man in der Vorrunde nur ganz knapp mit 1:0 bezwingen konnte.

 

Es spielten: Fellhauer, Degmayr, Reiser, Ben Saad, Duve, Bößenecker, Hatzitheodorou, Denzinger., Ben Nasr, Buchta, Gauß S., Mächtel, Munsberg, Weißenborn T., Khattari.

Tore: 1:0 24.Min Khattari, 2:0 28.Min Duve, 3:0 40.Min Weißenborn T., 4:0 44. Min (E) Degmayr, 5:0 49.Min. Bößenecker, 6:0 78.Min. Denzinger, 7:0 83.Min. Denzinger, 8:0 85.Min. Hatzitheodorou, 8:1 90.Min. SGMWN.

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Mrz 13 2017

1.Spieltag U19: RSK Esslingen – SV Ebersbach 4:2 (2:2)

 

Bericht folgt.

 

Mrz 06 2017

18.Spieltag: FV Vorwärts Faurndau – RSK Esslingen 2:3 (0:3)

 

FV Vorwärts Faurndau Logo WappenTSV RSK Esslingen Logo Wappen

 

18.Spieltag – 5. März 2017 15:00

2:3

Tore: 0:1 20.Min. Augner T., 0:2 45.Min. Gauß C., 0:3 45.Min. Augner T. (E), 1:3 73.Min. FVVF, 2:3 87.Min. FVVF.

 

 

RSK gewinnt hochverdient in Faurndau

 

In einer erwartet hitzigen Angelegenheit setzten sich die Esslinger mit einer eindrucksvollen kämpferischen Leistung gegen den wohl unangenehmsten Gegner der Liga durch. Mit 10 Mann in der ersten Halbzeit, nach erhaltener gelb-roten Karte an Sammy Lorenz, hielten die RSK’ler bis zum Schluss dagegen und nahmen verdient die 3 Punkte mit.

Die Esslinger begannen in ihrem ersten Pflichtspiel des Jahres 2017 höchst konzentriert und nach wenigen Minuten übernahmen sie in Faurndau auf dem grünen Kunstrasenplatz bei freundlichen 10 Grad das Kommando. Faurndau versuchte zwar das Team aus Esslingen unter Druck zu setzten aber dies gelang sehr selten. Die Esslinger waren in allen Situationen einen Tick schneller und bereits nach 20 gespielten Minuten gingen sie verdient durch Till Augner in Führung. Ein Rechtsschuss aus 20 Meter konnte vom Heimkeeper nicht abgewehrt werden und landete im Tor. Groß war der Jubel bei den Esslingern, die sich so einen Start gewünscht hatten. Der RSK blieb am Drücken und Tobias Gauß und Sammy Lorenz hatten die besten Tormöglichkeiten um auf das 0:2 zu erhöhen. Vom Gastgeber konnte man außer bei Standards wenig sehen. Zweimal Latte müsste man notieren. Die erste in der 25. Minute als eine Flanke zu einem Torschuss wurde und die zweite in der 38. Minute als Dennis Schuder einen 25 Meter Kracher an die Latte lenken konnte. Doch die bessere Mannschaft belohnte sich und der RSK machte den Sieg kurz vor der Pause perfekt. Christoph Gauß per Kopf nach Till Augners Vorarbeit und Till Augner selbst per Elfermeter erhöhten auf 0:3.

Trotz 0:3 Führung für die Gäste aus Esslingen war das Spiel in Faundau noch längst nicht gegessen. Denn es reichte eine Gelb-Rote Karte für Sammy Lorenz, wegen wiederholtem Foulspiels, um die Euphorie der Gastgeber zu entfachen. Mit einem Mann mehr sahen die Faurndauer die Chance in diesem Spiel noch etwas zu holen und drückten die Gäste in ihre Hälfte. Doch dem Tabellenneunten der Liga fiel nicht viel ein. Sie schlugen einen langen Ball nach dem anderen bis sie erneut nur per Standard gefährlich wurden. Und zwar per Strafstoß als der eingewechselte Ali Sahin, der den verletzten Dennis Schuder auswechseln musste, zu stürmisch und ungeschickt einen Gegenspieler wegräumte. Der Gastgeber verkürzte auf 1:3 und der Druck wurde größer. Die Esslinger zeigten dann ein ungewohntes Gesicht und hauten sich in alle Zweikämpfe rein. Das 2:3 fiel nach einem Sonntagschuss, sonst schafften es die RSK’ler auch nach 5 Minuten Nachspielzeit nichts zuzulassen und den Sieg mitzunehmen.

Ein wichtiger und am Ende verdienter Sieg vor allem in Anbedracht dessen, dass die Konkurrenz im Tabellenkeller allesamt punkten konnte. Der RSK scheint gut aus der Winterpause gekommen zu sein. Jetzt ist man gespannt auf die nächste Pflichtaufgabe gegen den 1.FC Donzdorf.

 

Aufstellung: Schuder (45. Sahin) – Salen, Scherrieble, Kasim E., Sohn – Augner T., Gauß C., Regber (90. Schmid) – Lorenz, Gauß T. (65. Sauter), Macicas (60. Franza).

Reservebank: Sahin, Mangold, Rabus, Schmid, Franza, Sauter und Prömel L..

Tore: 0:1 20.Min. Augner T., 0:2 45.Min. Gauß C., 0:3 45.Min. Augner T. (E), 1:3 73.Min. FVVF, 2:3 87.Min. FVVF.

Vorlage: 0:1 Christoph Gauß, 0:2 Till Augner.

Gelbe Karten: Schmid, Gauß C. und Salen.

Gelb-Rote Karte: 58.Min. Sammy Lorenz wegen wiederholtem Foulspiel.

 

Logo Esslinger Zeitung

 

2017.03.06 EZ

 

Stimmen zum Spiel:

Trainer Luca Greco: „Ein unfassbar wichtiger Sieg für uns. Wir haben in der Winterpause hart gearbeitet um mit einem positiven Ergebnis ins Jahr 2017 zu starten und das haben wir eindrucksvoll geschafft. Die Mannschaft hat zwei Gesichter gezeigt. Das spielerische in der ersten Halbzeit und das kämpferische mit einen Mann weniger im zweiten Durchgang. Die erste Halbzeit war beinahe perfekt. Nach der roten Karte war es mir klar, dass es noch einmal hitzig werden würde. Wir kennen Faurndau und haben genau gewusst was auf uns zu kommt. Wichtig war am Ende nur 3 Punkte mitzunehmen und das haben wir, gegen einen unangenehmen Gegner, getan. Jetzt ist der Blick schon auf das nächste Spiel gerichtet. Donzdorf hat die letzten 3 Spiele hier in Esslingen gewinnen können mit einer 2:10 Tordifferenz. Jetzt ist es an der Zeit diesem Gegner im Heimspiel Paroli zu bieten.“

Kapitän und Doppeltorschütze Till Augner: „Extrem wichtiger Sieg. Man hat gemerkt, dass sich die Vorbereitung ausgezahlt hat. Gerade der Spielaufbau durch unsere Viererkette hat super funktioniert! Letztendlich haben wir uns das Leben mit dem Elfmeter selbst schwer gemacht. Und in Faurndau ist es immer ein sehr hitziges Spiel, das jederzeit kippen kann. Der Schiedsrichter sagte schon vor dem Spiel zu mir, dass er vorgewarnt wurde auf Spiele in Faurndau. Mit diesem Sieg können wir selbstbewusst in das nächste Heimspiel gehen.“

Torspieler Dennis Schuder: „In der ersten Halbzeit haben wir wirklich dominiert und sind verdient mit 3:0 in die Kabine gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht mit der roten Karte und einigen unüberlegte Situationen. Alles in einem war es jedoch eine starke Mannschaftsleistung und ein hochspannnendes Spiel.“

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Mrz 06 2017

18.Spieltag: SG Eintracht Sirnau II – RSK Esslingen II 1:4 (0:2)

 

SG Eintracht Sirnau Wappen LogoTSV RSK Esslingen Logo Wappen

 

18.Spieltag – 5. März 2017 13:00

1:4

Tore: 0:1 17.Min. Iannone, 0:2 38.Min. Weißenborn T., 0:3 56.Min. Khattari, 0:4 61.Min. Weißenborn T., 1:4 69.Min. SGES.

 

 

RSK II startet mit Auswärtserfolg ins neue Jahr

 

Mit einem 4:1 – Auswärtserfolg bei der SG Eintracht Sirnau II begann das neue Jahr für das Team des TSV RSK Esslingen II.

Mit einigem Respekt ging man am Sonntag in das Spiel gegen die Sirnauer, hatten die doch in der Vorrunde den Esslingern auf der Katharinenlinde ein 1:1 abgetrotzt. So begann das Spiel mit gegenseitigem Abtasten beider Teams, doch nachdem der erste Warnschuss der Esslinger in der 13. Minute durch Tilman Weißenborn noch vom Sirnauer Torspieler pariert werden konnte, brachte Can Iannone in der 17. Minute die RSK`ler mit 1:0 in Führung, als er eine Hereingabe von Tilman Weißenborn nach schöner Kombination über den rechten Flügel nur noch eindrücken musste. Die Esslinger hatten jetzt die Spielkontrolle und beherrschten Ball und Gegner. Für das kuriose 2:0 in der 38. Minute zeichnete dann Tilman Weißenborn selbst verantwortlich, als sein Eckstoß, vorbei an Freund und Feind, direkt in den Maschen des Sirnauer Gehäuses landete.

Auch nach der Pause gestaltete man die Partie überlegen und erhöhte durch ein Abstaubertor in der 56. Min. durch Soufiane Khattari zum 3:0. 5 Minuten später war die Partie gelaufen, und wiederum war es Tilman Weißenborn, der eine wunderschöne Flanke von Manuel Degmayr zum 4:0 verwertete. In der 69. Minute dann der Ehrentreffer für Sirnau, etwas unglücklich, weil Torspieler Moritz Fellhauer eine Ecke per Faust klärte, dabei aber einen Sirnauer Spieler traf, von dem der Ball schließlich den Weg über die Torlinie fand. In den letzten 20 Minuten musste man dann aber dem tiefen Rasen Tribut zollen, die Kräfte und damit auch die Konzentration schwanden, so dass trotz vorhandener Chancen keine weiteren Treffer mehr gelangen.

Insgesamt eine engagierte und souveräne Leistung, bei der die RSK`ler nie die Frage aufkommen ließen, wer letztlich den Platz als Sieger verlassen würde. Am Sonntag besteht dann die Möglichkeit den nächsten Verfolger, die SGM Inter Nürtingen/Wernau ein wenig abzuschütteln, auch da gab es in der Hinrunde ein 1:1.

 

Es spielten: Fellhauer, Munsberg, Weißenborn T., Augner K., Khattari, Ben Saad, Gauß S., Reiser, Bößenecker, Ben Nasr, Duve, Hatzitheodorou, Iannone, Degmayr.

Tore: 0:1 17.Min. Iannone, 0:2 38.Min. Weißenborn T., 0:3 56.Min. Khattari, 0:4 61.Min. Weißenborn T., 1:4 69.Min. SGES.

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Mrz 02 2017

EZ 2.März 2017 Vorschau Bezirksliga

 

2017.03.02 EZ Vorschau Winter Bezirksliga 2016-17

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Mrz 02 2017

EZ 28.Februar 2017 – Vorschau Kreisliga B

 

2017.03.01 EZ Vorschau Winter Kreisliga B 2016-17

 

RSK-Werbeband-201516.01

 

Ältere Beiträge «