Nov 10 2018

15. Spieltag: FV 09 Nürtingen – RSK Esslingen 0:5 (0:3)

Pflichtsieg gegen Nürtingen

Der RSK fährt in Nürtingen einen ungefährdeten Sieg ein und spielt zum zweiten Mal in dieser Saison zu Null. Dabei ging von den Nürtingern über die gesamte Spielzeit keine große Gefahr aus und das Spiel war bereits nach der ersten Halbzeit entschieden.

Im Gegensatz zu den vorherigen Wochen konnte der RSK auch mal wieder mit einem soliden Kader antreten. So begannen Michi Schmid im Sturm und Johannes Traub in der Innenverteidigung für die angeschlagenen Nic Hemminger und Dominik Sauter. Der RSK kontrollierte das Spiel von der ersten Minute an. Sowohl läuferisch, als auch spielerisch war man den Nürtingern in allen Belangen überlegen. Konsequenz war die Führung durch Tilman Weißenborn, das 2:0 durch Omar Jaitah und die frühzeitige Entscheidung zum 3:0 durch Michael Schmid. Mit etwas mehr Willen hätte man dieses Ergebnis durchaus auch schon höher ausbauen können. Auf Nürtinger Seite stand allein ein Lattentreffer, der nach einem Kopfball zustande kam. Auch in der zweiten Halbzeit war der RSK dominant. Spätestens mit dem 4:0 durch Martin Buchta war das Spiel gelaufen und der FV09 zeigte kaum noch Gegenwehr. So durfte sich kurz vor Schluss auch noch Jonathan Behrwind per Kopfball in die Torschützenliste eintragen. Insgesamt ein zu keiner Zeit gefährdeter Sieg gegen den Tabellenletzten, der auch zu Recht ganz unten steht. Für den RSK ist entscheidend, dass man zu Null gespielt hat und gesehen hat, dass man durchaus in der Lage ist, Torchancen zu kreieren und diese zu nutzen. Insgesamt überwiegt das positive Gefühl des Siegs. Nächsten Sonntag zuhause gegen Neuhausen wird aber ein ganz anderer Gegner auf dem Platz stehen, bei dem der RSK an die Leistungsgrenze kommen muss, um erfolgreich zu sein.

Nov 10 2018

12. Spieltag: TV Hochdorf II – TSV RSK Esslingen II 0:5 (0:2)

Souveräner Auswärtssieg

Eine überzeugende Leistung bot die Zweite des TSV RSK Esslingen am Sonntag, im Spiel beim TV Hochdorf II. Das Team agierte von Beginn an konzentriert, damit man nicht, wie in den letzten beiden Spielen, einem frühen Rückstand hinterher laufen musste. Nachdem man die Spielkontrolle übernommen hatte, erarbeiteten sich die RSK`ler nach einer Viertelstunde Torchance um Torchance, die zunächst jedoch ungenutzt blieben. Über das einzige kleine Manko des Spiels, die Torchancenverwertung, kann an dieser Stelle aber das Mäntelchen des Schweigens gelegt werden. Für die 2:0-Halbzeitführung sorgten schließlich Finn Hammerle und Yonathan Weldeyohannes  mit einem Doppelschlag in der 32. und 34. Minute.

Konzentriert kam die Mannschaft auch aus der Kabine und so gelang wiederum Yonathan Weldeyohannes das beruhigende und vorentscheidende 3:0 in der 50. Minute. Torchancen waren weiterhin vorhanden, aber erst gegen Ende, war es erneut ein Doppelschlag in der 83. und 84. Minute durch Stefan Gauß und Lukas Kisa, der den souveränen 5:0-Endstand herstellte, ein Ergebnis, das auch deutlich höher hätte ausfallen können. Trotzdem bedarf es nächster Woche möglichst noch einer Steigerung, wenn auf dem Kunstrasen am Schelztor-Gymnasium mit dem SV Mettingen einer der härtesten Konkurrenten um Platz drei auf Abstand gehalten werden soll.

 

Es spielten: Fellhauer, Bärtschi,  Hatzitheodorou, Stöckle, Hammerle, Muino, Kisa, Vetter, Weldeyohannes., Boeversen, Augner K., Gauß S., Prömel P., Manz.

Tore:  0:1 (32. Min.) Hammerle, 0:2 (34. Min.) Weldeyohannes, 0:3 (50. Min.) Weldeyohannes,  0:4 (83. Min.) Gauß, 0:5 (84. Min.) Kisa

Nov 04 2018

14. Spieltag: RSK Esslingen – SGEH 2:4 (1:2)

TSV RSK Esslingen Logo WappenSG Erkenbrechtsweiler Hochwang Logo Wappen

14.Spieltag – 1. November 2018 14:30

2:4

Tore: 0:1 10 Min. SGEH, 0:2 20 Min. SGEH, 1:2 30 Min. Jaiteh, 65. Min 1:3 SGEH, 70. Min 1:4 SGEH, 2:4 89. Min Jaiteh

RSK kassiert wieder 4 Gegentore und verliert

In einem intensiven Spiel gegen die SGEH kann der RSK sich in den entscheidenden Phasen nicht belohnen und verliert am Ende verdient mit 2:4. Auf dem Kunstrasenplatz am Schelztor Gymnasium Esslingen begann das Spiel der beiden Kellerkinder durchwachsen. Die SGEH hatte mehr Spielanteile und war im letzten Drittel deutlich gefährlicher unterwegs. Aus dem Spiel heraus erzielte der Gast aber vorerst kein Tor und so musste ein Eckball herhalten. Die RSKler klärten die Ecke nur unzureichend und am zweiten Pfosten bedankte sich der Innenverteidiger und nickte zur Führung ein. Im Anschluss zeigte sich der RSK erst einmal verunsichert und ließ das zweite Gegentor folgen. Ein langer Ball wurde inkonsequent verteidigt und der Aussentürmer bedankte sich und schob aus weniger Metern durch die Beine von RSK Keeper Dennis Schuder ein. Erst jetzt war der RSK aufgewacht und belohnte sich nach einer längeren Druckphase durch Omar Jaiteh zum Anschlusstreffer. Die Minuten vor der Pause hatte derselbe sogar noch zwei weitere Hervorragende Chancen zum Ausgleich. So ging man mit einem ordentlichen Gefühl und dem Willen das Spiel zu drehen in die zweite Halbzeit. Die zweite Halbzeit war der RSK auch am Drücker, schaffte es aber wiederholt nicht sich zu belohnen. Gerade in dieser Drangphase schlug die SGEH zu. Durch einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung lud man den Gast immer wieder zu schnellen Vorstößen ein und dieser zeigte sich eiskalt. Binnen wenigen Minuten bauten die Gäste ihre Führung auf 4:1 aus und das Spiel war so gut wie gelaufen. Zwar erzielte Omar Jaiteh nach einem abgefälschten Ball noch den Anschlusstreffer, mehr sollte dem RSK aber nicht mehr gelingen. Eine weitere Niederlage auf heimischem Geläuf gegen einen direkten Konkurrenten, die es erstmal zu verdauen gilt. Doch bereits am Sonntag spielt man gegen den Tabellenletzten aus Nürtingen und ist fast schon gezwungen, drei Punkte zu holen.

Okt 30 2018

13. Spieltag: VFL Kirchheim – RSK Esslingen 4:3 (2:2)

VfL Kirchheim Logo WappenTSV RSK Esslingen Logo Wappen

13.Spieltag – 28. Oktober 2018 15:00

4:3

Tore: 1:0 7.Min. VfL, 1:1 12.Min. Patric Mayer, 1:2 24.Min. Till Augner, 2:2 34.Min VFL, 3:2 50 Min. VFL, 3:3 70 Min. Tilman Weißenborn, 72. Min 4:3 VFL

RSK verliert trotz zweifacher Überzahl

In einem torreichen Spiel auf dem Kunstrasenplatz an der Jesinger Straße verliert der RSK trotz einer Führung und am Ende zweifacher Überzahl gegen eine spielerisch überzeugende Mannschaft aus Kirchheim.

Wie in den letzten Wochen konnte der RSK wiederholt nicht mit allen Stammkräften antreten und musste seine Verteidigung neu aufstellen. Dieses Mal waren es Nic Hemminger und Emmanuel Kru, die die Lücken in der Zentrale und über rechts füllten. Die Kirchheimer Mannschaft begann druckvoll und ging verdientermaßen in Führung. Doch der RSK zeigte sich weiter engagiert und so setzte sich der erstarkende Dominik Sauter über rechts durch, drang in den Strafraum ein und spielte Patric Mayer frei, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Wenige Minuten später dann sogar die Führung und zugleich die rote Karte für den VFL Keeper, nachdem dieser Patric Mayer kurz vor dem Strafraum von den Beinen holte. In Überzahl verwandelte der Kapitän Till Augner den fälligen Freistoß souverän zur Führung. Doch auch in der Folgezeit war der VFL das spielbestimmende Team und agierte immer wieder gefährlich. Folge dessen war der Ausgleichstreffer durch einen Standard. Insgesamt ging man mit einem guten Gefühl in die zweite Halbzeit, war man doch sogar ein Mann mehr auf dem Feld. Doch auch in Halbzeit 2 waren die Kirchheimer in Unterzahl deutlich gefährlicher und kombinierten sich problemlos durch die RSK Reihen. Der Führungstreffer ging entsprechend in Ordnung, auch weil sich die RSKler in der Defensive ohne jegliche Zweikämpfe wehrten. Im Anschluss verwaltete der VFL seine Führung und der RSK versuchte wieder mehr Offensivdrang zu entwickeln. 20 Minuten vor Schluss gelang sogar der Ausgleich durch Tilman Weißenborn nach einem Standard, doch keine 2 Zeigerumdrehungen später, durfte der VFL Stürmer wieder ungestört durch die RSKler Hintermannschaft maschieren und einschieben. Kurz vor Ende des Spiels sahen die Kirchheimer sogar noch ihre zweite Rote Karte, allerdings änderte dies nichts mehr am Ergebnis.

Insgesamt überwiegt die Enttäuschung, nachdem man in Überzahl sogar in Führung lag. Der RSK kommt momentan an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit, besonders wenn entscheidende Spieler auf dem Platz fehlen. Jetzt heißt es Mund abwischen, denn bereits am Donnerstag geht es weiter gegen die SGEH, die ähnlich schlecht da steht wie der RSK. In der Hoffnung, dass einige wiedergenesene Spieler in die Mannschaft zurückkehren und der RSK zuhause endlich siegreich sein kann.

Okt 30 2018

11. Spieltag: RSK Esslingen II – VfB Oberesslingen II 4:2 (0:1)

Wichtiger Sieg nach 2-Tore-Rückstand

Charakterstärke zeigte das Team des TSV RSK Esslingen II am Sonntag im Spiel gegen den VfB Oberesslingen II und das, obwohl Kapitän Valentin Riether mit Rückenproblemen beim Aufwärmen kurzfristig passen musste. Man wollte auf jeden Fall mit einer anderen Einstellung und einem geordneteren Spielaufbau als letzte Woche bei der SG Eintracht Sirnau ins Spiel gehen. Dies setzte das Team in der ersten Hälfte auch hervorragend um, wovon 7 Großchancen, darunter ein Querlattentreffer von Stefan Gauß und ein Innenpfostenschuss von Martin Buchta zeugten. Man war in jeder Hinsicht spielbestimmend, die Crux, zur Halbzeit stand da ein 0:1 für den VfB Oberesslingen, der mit seinem einzigen gefährlichen Angriff, zugegeben mit einem Klassepass, in Führung gegangen war.

Alle guten Vorsätze für die zweite Hälfte erhielten dann aber schon in der 47. Minute einen Dämpfer, als Oberesslingen nach einem Konter das 2:0 erzielte. Doch jetzt zeigten die RSK`ler Charakter, nach dem Motto „gegen diesen Gegner verlieren wir nicht“, übernahmen sie fortan die absolute Spielkontrolle und beherrschten den Gegner in allen Belangen und erzielten danach auch die erforderlichen Tore durch Stefan Gauß, Claudio Muino und zweimal Yonathan Weldeyohannes zum verdienten 4:2-Sieg. Entscheidend war, im Gegensatz zur Vorwoche, der Wille, den die Spieler zeigten und die Tatsache, dass man nicht in Hektik verfiel oder nach dem 0:2 die Köpfe hängen ließ, sondern konzentriert und geordnet dem Gegner sein Spiel aufzwang! Die nächste schwere Auswärtsaufgabe wartet dann nächsten Sonntag beim TV Hochdorf II.

Tore:  0:1 (20. Min.) VfB OE,  0:2 (47. Min.) VfBOE, 1:2 (58. Min.) Gauß S., 2:2 (68. Min.) Muino, 3:2 (70. Min.) Weldeyohannes, 4:2 (88. Min.) Weldeyohannes

Es spielten:  Ehrenberg, Stöckle, Braun, Netter, Buchta, Prömel P., Boeversen, Weldeyohannes, Hatzitheodorou, Muino, Hammerle, Lorenz B., Manz.,Gauß S., Khodian.

Okt 26 2018

12. Spieltag: RSK Esslingen – 1. FC Frickenhausen 1:2 (0:0)

TSV RSK Esslingen Logo Wappen

1.FC Frickenhausen Logo Wappen

12.Spieltag – 25. Oktober 2018 19:30

1:2

Tore: 0:1 48. Min. 1.FCF, 1:1 75. Min. Dominik Sauter,
1:2 77. Min. 1.FCF

RSK verliert umkämpftes Flutlichtspiel knapp

Der RSK zeigt gegen den Tabellenführer aus Frickenhausen eines seiner besten Gesichter, verliert aber am Ende trotz drei gehaltener Elfmeter wieder gegen ein Spitzenteam.

Das Spiel auf dem Nebenplatz unter Flutlicht begann mit einigen Änderungen auf RSK Seite. Gleich drei potenzielle Innenverteidigter meldeten sich kurzfristig aufgrund von Verletzungen ab und so musste improvisiert werden. Ihre Vertretung Emmanuel Kru und Kim Augner zeigten aber über die gesamt Spielzeit eine überragende Leistung und trugen maßgeblich dazu bei, dass Frickenhausen aus dem Spiel heraus kaum Torchancen hatte. Insgesamt war das Spiel in der ersten Halbzeit geprägt von vielen langen Bällen und Zweikämpfen um den vermeintlichen zweiten Ball. Der Tabellenführer war immer wieder über Standards gefährlich, konnte aber vorerst keinen Treffer erzielen. Im Gegensatz dazu zeigten die RSKler immer wieder ein gutes Konterspiel und belohnten sich beinahe durch Dominik Sauter, der mit einem Schuss aus 20 Metern etwas zu zentral zielte. Das Unentschieden zur Halbzeit war leistungsgerecht und die junge Esslinger Mannschaft zeigte dem Tabellenführer die Grenzen auf.

Die zweite Halbzeit begann sehr unglücklich. Denn keine drei Minuten nach dem Anpfiff glitt ein zentral getretener Freistoß von Frickenhausen durch die Hände des heutigen RSK Torpspielers Tim Ehrenberg. Der 1. FC Frickenhausen ging zwar dadurch in Führung, agierte aber weiterhin relativ einfallslos. Was im Anschluss folgte, war beinahe schon grotesk. Ingesamt drei Elfmeter sprach der mittelmäßig leitende Schiedsrichter den Frickenhausenern zu. Während die ersten beiden noch bei einer sehr empfindlichen Auslegung vertretbar waren, musste man sich spätestens beim dritten fragen, inwiefern noch normale Zweikämpfe zum Fussballspiel dazu gehören dürfen. Doch für den auf der Linie hervorragenden RSK Torspieler Tim Ehrenberg kein Problem, denn er entschärfte zwei von drei Elfmetern und einer landete am Pfosten.

Kurz vor dem dritten und am Ende spielentscheidenden Elfmeter sorgte Dominik Sauter noch für den umjubelten Ausgleich, nachdem er vor dem Tor freigespielt wurde und eiskalt verwandelte. Doch zurück zum dritten Elfmeter, der erstens keiner war, zweitens überragend gehalten wurde und drittens zu einer Ecke führte. Diese Ecke wurde leider wiederholt schlecht verteidigt und landete beim Frickenhausener Stürmer, der humorlos das Leder ins Netz donnerte.

Im Anschluss versuchte der RSK nochmal alles und hatte mit Michi Schmid noch die beste Chance auf den Ausgleich, die aber glänzend vom gegnerischen Torhüter zu Nichte gemacht wurde. Am Ende wiederholte sich das Szenario aus den Spielen gegen Köngen und Göppingen, in denen man ähnlich knapp und unglücklich gegen ein Spitzenteam verlor.

Doch eins kann man nach dem Abend sicher sagen: Der Berg lebt und wird weiterhin alles reinhauen, um die nötigen Punkte im Keller zu holen. Bereits am Sonntag geht es zum ehemaligen Oberligisten aus Kirchheim. Spielbeginn ist um 15:00 an der Jesinger Straße.

Okt 22 2018

10. Spieltag: SG Eintracht Sirnau II – TSV RSK Esslingen II 4:2 (3:0)

Niederlage in Sirnau

Dem VfB Stuttgart nachzueifern ist in der momentanen Situation nicht gerade ratsam. Dennoch, auch beim Spiel des TSV RSK EsslingenII bei der SG Eintr. Sirnau II am Sonntag zerplatzten die eindringlichen Appelle des Trainerteams wie Seifenblasen. Hatte man kurz vor Spielbeginn noch daran appelliert, die ersten zehn Minuten des Spiels nicht zu verschlafen, so hatte der Sekundenzeiger der Uhr noch keine zwei vollen Umdrehungen hinter sich gebracht und man lag , wie der VfB, mit 0:1 zurück!

Dem Team gelang danach in der ersten Halbzeit überhaupt nichts mehr, den Sirnauern aber, wie Dortmund, noch zwei weitere Tore. Wie der VfB wurde Sirnau dabei tatkräftig von den RSK`lern unterstützt, wobei die Hauptrolle ausgerechnet Keeper Moritz Fellhauer, sonst „Mr. Zuverlässig“ zufiel, der beim 0:2 ein Eigentor fabrizierte als er angeschossen wurde und auch beim 0:3 nicht die glücklichste Figur machte, als ihm ein Freistoß durchrutschte. Positivste Erkenntnis aus diesem Spiel war, dass die Esslinger nach dieser grottenschlechten ersten Hälfte im zweiten Durchgang nicht den Kopf hängen ließen, sondern jetzt endlich entschlossen den Weg nach vorne suchten. Finn Hammerle in der 55. Minute per Handelfmeter und David Stöckle nach einem Freistoß (67. Min.)

Untermauerten diese Bemühungen und verkürzten auf 2:3. Man merkte jetzt den der Spieler hier doch noch etwas Zählbares mitnehmen zu können. Selbst nach dem 2:4 durch einen Konter der Sirnauer (78. Min.) gab man nicht auf, hatte aber mit einem Lattentreffer (89. Min.) und einem Schuss gegen den Innenpfosten (90. Min.) einfach nicht das notwendige Quäntchen Glück, weshalb es beim nicht ganz unverdienten Sieg der SG Eintracht blieb. Doch im Gegensatz zum VfB hatte man die  zweite Halbzeit gewonnen!

 

Tore:  1:0 (2. Min.), 2:0 (32. Min.) Fellhauer (ET), 3:0 (42. Min.), 3:1 (55. Min.) Hammerle (Handelfmeter), 3:2 (67. Min.) Stöckle, 4:2 (78. Min.)

Es spielten: Fellhauer, Bärtschi, Lorenz B., Stöckle, Netter,  Denzinger, Hammerle, Muino, Kisa, Kleemann, Riether V., Boeversen, Augner K., Ben Saad, Prömel P.

Okt 22 2018

11. Spieltag: RSK Esslingen – TSV Denkendorf 0:1 (0:0)

TSV RSK Esslingen Logo WappenTSV Denkendorf Wappen Logo

11.Spieltag – 21. Oktober 2018 15:00

0:1

Tore: 0:1 56. Min. TSVD

Erneute Heimniederlage gegen direkten Konkurrenten

P7810859Der RSK verliert in einem schwachen Bezirksligaspiel knapp, aber nicht unverdient gegen den Aufsteiger aus Denkendorf, der über die gesamte Spieldauer mehr Aufwand betreibt und die Fehler des RSK eiskalt ausnutzt.

Beide Mannschaften zeigten sich von Beginn an verunsichert und agierten, auch aufgrund der holprigen Platzverhältnisse, hauptsächlich mit langen Bällen. Torchancen waren Mangelware und so wog die Verletzung von RSK Innenverteidiger Erik Scherrieble kurz vor der Halbzeit am schwersten. Die zweite Halbzeit war im Vergleich zur ersten noch schwächer einzustufen, allerdings erzielten die Denkendorfer das Tor des Tages, nachdem ein langer Ball schwach verteidigt wurde und der Denkendorfer Stürmer über Torspieler Dennis Schuder einköpfte. Dem RSK war zwar das Bemühen nicht abzusprechen, allerdings sollte man bis zum Schlusspfiff keine klare Torchance verbucht haben. So kann man natürlich auch gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf nichts Zählbares mitnehmen. Kurz vor dem Schlusspfiff erhielt der Denkendorfer Torschütze noch die Rote Karte wegen Meckern.RSK_Denk3

Der RSK steht mit dem Rücken zur Wand. In den nächsten zwei Wochen erwartet den RSK vier Spiele. Los gehts bereits am Donnerstag, den 25. Oktober, zuhause gegen Frickenhausen. Im Anschluss folgen Kirchheim, die SGEH und Nürtingen.

 

Okt 15 2018

10. Spieltag: RSK Esslingen – TT Göppingen 2:3 (0:0)

TSV RSK Esslingen Logo Wappen10.Spieltag – 15. Oktober 2018 15:00SGM TT Göppingen Logo Wappen

2:3

Tore: 1:0 49. Min Sam Kinteh, 1:1 52.Min. TT, 1:2 62.Min. TT,
2:2 87.Min. Tilman Weißenborn, 2:3 90 +2 Min. TT

Unglückliche Niederlage in der Nachspielzeit

Der RSK setzt seinen Kampf aus dem Spiel gegen Köngen fort und hätte am Ende mindestens einen Punkt verdient gehabt.
Das Spiel begann mit drei Wechseln auf RSK Seite. Im Tor durfte der wiedergenesene Johannes Lipp von Beginn an ran, zudem spielten Paul Hohl und Chrissi Gauss auf der Doppelsechs. Der RSK stand in der ersten Halbzeit stabil und ließ gegen die wohl beste Offensive der Liga kaum etwas zu. Obwohl man sich nach vorne schwer tat, hatte man durch Dominik Sauter eine sehr gute Torchance, die jedoch ungenutzt blieb. So ging man mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.
Die zweite Halbzeit begann zerfahrener und der RSK agierte aufgrund der tiefstehenden Sonne viel mit langen Bällen. Einen dieser langen Bälle wurde von Torspieler Johannes Lipp eingeleitet. Die Göppinger zeigten sich konfus und am Ende war der eingewechselte Sam Kinteh zur Stelle, der über den herauseilenden Göppinger Torhüter köpfte. Leider hielt diese Führung nur fünf Zeigerumdrehungen und wie schon gegen Köngen war es ein vermeintlich ungefährlicher Torabschluss, der unhaltbar abgefälscht wurde. Der RSK zeigte sich geschockt und nach einem weiteren ungefährlichen Eckball kam alles Unglück zusammen. Ein Kopfball trudelte bereits in die Arme von Johannes Lipp, doch wieder fälschte ein RSKler den Ball ab, sodass dieser den Weg ins Tor fand.
Der RSK glaubte aber weiterhin hier etwas Zählbares mitzunehmen und so war es Tilman Weißenborn drei Minuten vor Schluss, der mit einem platzierten Schuss den umjubelten Ausgleich erzielte. Im Anschluss flog sogar noch ein Göppinger mit der Ampelkarte vom Platz. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende und obwohl man noch vor den Standardsituationen der Göppinger gewarnt hatte, foulte man einen Stürmer an der Strafraumkante. Der eingewechselte Göppinger Spezialist ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte unhaltbar an den Innenpfosten. Der RSK schmiss nochmal alles nach vorne, am Ende stand aber eine überaus unglückliche Niederlage, die für die Moral und den Kopf nur schwer zu ertragen ist.

Okt 15 2018

9. Spieltag: RSK Esslingen II – TSV Berkheim II 3:0 (1:0)

 

Souveräner Sieg gegen Berkheim

Mit dem TSV Berkheim II gastierte am Sonntag der Tabellenviertletzte der Kreisliga B1 beim TSV RSK Esslingen II auf dem Spielgelände bei der Katharinenlinde. Doch wiederum wusste das Team um Kapitän Valentin Riether nach der tollen Leistung der Vorwoche beim FC Esslingen nicht voll zu überzeugen. So tat man sich gegen die Berkheimer schwerer als eigentlich notwendig war. Obwohl man in den ersten 20 Minuten dominierte und bereits in der 7. Minute mit der ersten Torchance durch Stephan Denzinger auf Flanke von Steffen Ben Saad den Führungstreffer erzielte, brachte dies keine Ruhe ins Esslinger Spiel. Danach versäumte es der TSV RSK das Spielfeld in Breite und Tiefe zu nutzen, den Gegner laufen zu lassen und verstrickte sich stattdessen in viele unnötige Zweikämpfe, wodurch kein richtiger Spielfluss zustande kam, was allerdings auch für die Gäste galt.

Die Schlüsselszene spielte sich dann zwischen der 54. und 55. Minute ab, als Martin Buchta das Kunststück gelang, sich innerhalb von zwei Minuten zweimal die gelbe Karte, also gelb-rot, abzuholen, wozu der schwache Unparteiische allerdings auch das Seine beitrug. Komischerweise kippen Spiele häufig nach solchen Entscheidungen und so auch am Sonntag, denn das Spiel der Esslinger wurde jetzt in Unterzahl besser. Dies zeigte sich schon in der 61. Minute, als Basil Lorenz völlig frei zum Kopfball kam, den Ball aber nicht platzieren konnte und dem Berkheimer Keeper in die Arme köpfte. Besser machte es dann in der 75. Minute Finn Hammerle, der zum 2:0 einschoss. Wie wichtig Einwechselspieler sind, bewies dann Dennis Boeversen, der 15 Sekunden nach seiner Einwechslung den Ball im Strafraum zugespielt kam, seinen Gegenspieler austanzte und praktisch mit dem ersten Ballkontakt das Spiel enndgültig entschied.

Letztlich stand also dann doch ein standesgemäßerund ungefährdeter 3:0-Erfolg zu Buche.

 

Tore:  1:0 (7. Min.) Denzinger,  2:0 (74. Min.) Hammerle, 3:0 (84. Min.) Boeversen

Es spielten:  Ehrenberg, Ben Saad, Bärtschi, Netter, Buchta, Riether J., Boeversen, Weldeyohannes, Denzinger, Muino, Hammerle, Lorenz B., Riether V.,Gauß S., Augner.

Ältere Beiträge «