«

»

Okt 26 2018

12. Spieltag: RSK Esslingen – 1. FC Frickenhausen 1:2 (0:0)

TSV RSK Esslingen Logo Wappen

1.FC Frickenhausen Logo Wappen

12.Spieltag – 25. Oktober 2018 19:30

1:2

Tore: 0:1 48. Min. 1.FCF, 1:1 75. Min. Dominik Sauter,
1:2 77. Min. 1.FCF

RSK verliert umkämpftes Flutlichtspiel knapp

Der RSK zeigt gegen den Tabellenführer aus Frickenhausen eines seiner besten Gesichter, verliert aber am Ende trotz drei gehaltener Elfmeter wieder gegen ein Spitzenteam.

Das Spiel auf dem Nebenplatz unter Flutlicht begann mit einigen Änderungen auf RSK Seite. Gleich drei potenzielle Innenverteidigter meldeten sich kurzfristig aufgrund von Verletzungen ab und so musste improvisiert werden. Ihre Vertretung Emmanuel Kru und Kim Augner zeigten aber über die gesamt Spielzeit eine überragende Leistung und trugen maßgeblich dazu bei, dass Frickenhausen aus dem Spiel heraus kaum Torchancen hatte. Insgesamt war das Spiel in der ersten Halbzeit geprägt von vielen langen Bällen und Zweikämpfen um den vermeintlichen zweiten Ball. Der Tabellenführer war immer wieder über Standards gefährlich, konnte aber vorerst keinen Treffer erzielen. Im Gegensatz dazu zeigten die RSKler immer wieder ein gutes Konterspiel und belohnten sich beinahe durch Dominik Sauter, der mit einem Schuss aus 20 Metern etwas zu zentral zielte. Das Unentschieden zur Halbzeit war leistungsgerecht und die junge Esslinger Mannschaft zeigte dem Tabellenführer die Grenzen auf.

Die zweite Halbzeit begann sehr unglücklich. Denn keine drei Minuten nach dem Anpfiff glitt ein zentral getretener Freistoß von Frickenhausen durch die Hände des heutigen RSK Torpspielers Tim Ehrenberg. Der 1. FC Frickenhausen ging zwar dadurch in Führung, agierte aber weiterhin relativ einfallslos. Was im Anschluss folgte, war beinahe schon grotesk. Ingesamt drei Elfmeter sprach der mittelmäßig leitende Schiedsrichter den Frickenhausenern zu. Während die ersten beiden noch bei einer sehr empfindlichen Auslegung vertretbar waren, musste man sich spätestens beim dritten fragen, inwiefern noch normale Zweikämpfe zum Fussballspiel dazu gehören dürfen. Doch für den auf der Linie hervorragenden RSK Torspieler Tim Ehrenberg kein Problem, denn er entschärfte zwei von drei Elfmetern und einer landete am Pfosten.

Kurz vor dem dritten und am Ende spielentscheidenden Elfmeter sorgte Dominik Sauter noch für den umjubelten Ausgleich, nachdem er vor dem Tor freigespielt wurde und eiskalt verwandelte. Doch zurück zum dritten Elfmeter, der erstens keiner war, zweitens überragend gehalten wurde und drittens zu einer Ecke führte. Diese Ecke wurde leider wiederholt schlecht verteidigt und landete beim Frickenhausener Stürmer, der humorlos das Leder ins Netz donnerte.

Im Anschluss versuchte der RSK nochmal alles und hatte mit Michi Schmid noch die beste Chance auf den Ausgleich, die aber glänzend vom gegnerischen Torhüter zu Nichte gemacht wurde. Am Ende wiederholte sich das Szenario aus den Spielen gegen Köngen und Göppingen, in denen man ähnlich knapp und unglücklich gegen ein Spitzenteam verlor.

Doch eins kann man nach dem Abend sicher sagen: Der Berg lebt und wird weiterhin alles reinhauen, um die nötigen Punkte im Keller zu holen. Bereits am Sonntag geht es zum ehemaligen Oberligisten aus Kirchheim. Spielbeginn ist um 15:00 an der Jesinger Straße.