«

»

Nov 04 2018

14. Spieltag: RSK Esslingen – SGEH 2:4 (1:2)

TSV RSK Esslingen Logo WappenSG Erkenbrechtsweiler Hochwang Logo Wappen

14.Spieltag – 1. November 2018 14:30

2:4

Tore: 0:1 10 Min. SGEH, 0:2 20 Min. SGEH, 1:2 30 Min. Jaiteh, 65. Min 1:3 SGEH, 70. Min 1:4 SGEH, 2:4 89. Min Jaiteh

RSK kassiert wieder 4 Gegentore und verliert

In einem intensiven Spiel gegen die SGEH kann der RSK sich in den entscheidenden Phasen nicht belohnen und verliert am Ende verdient mit 2:4. Auf dem Kunstrasenplatz am Schelztor Gymnasium Esslingen begann das Spiel der beiden Kellerkinder durchwachsen. Die SGEH hatte mehr Spielanteile und war im letzten Drittel deutlich gefährlicher unterwegs. Aus dem Spiel heraus erzielte der Gast aber vorerst kein Tor und so musste ein Eckball herhalten. Die RSKler klärten die Ecke nur unzureichend und am zweiten Pfosten bedankte sich der Innenverteidiger und nickte zur Führung ein. Im Anschluss zeigte sich der RSK erst einmal verunsichert und ließ das zweite Gegentor folgen. Ein langer Ball wurde inkonsequent verteidigt und der Aussentürmer bedankte sich und schob aus weniger Metern durch die Beine von RSK Keeper Dennis Schuder ein. Erst jetzt war der RSK aufgewacht und belohnte sich nach einer längeren Druckphase durch Omar Jaiteh zum Anschlusstreffer. Die Minuten vor der Pause hatte derselbe sogar noch zwei weitere Hervorragende Chancen zum Ausgleich. So ging man mit einem ordentlichen Gefühl und dem Willen das Spiel zu drehen in die zweite Halbzeit. Die zweite Halbzeit war der RSK auch am Drücker, schaffte es aber wiederholt nicht sich zu belohnen. Gerade in dieser Drangphase schlug die SGEH zu. Durch einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung lud man den Gast immer wieder zu schnellen Vorstößen ein und dieser zeigte sich eiskalt. Binnen wenigen Minuten bauten die Gäste ihre Führung auf 4:1 aus und das Spiel war so gut wie gelaufen. Zwar erzielte Omar Jaiteh nach einem abgefälschten Ball noch den Anschlusstreffer, mehr sollte dem RSK aber nicht mehr gelingen. Eine weitere Niederlage auf heimischem Geläuf gegen einen direkten Konkurrenten, die es erstmal zu verdauen gilt. Doch bereits am Sonntag spielt man gegen den Tabellenletzten aus Nürtingen und ist fast schon gezwungen, drei Punkte zu holen.