Okt 30 2017

11. Spieltag TV Unterboihingen – TSV RSK Esslingen II 4:0 (4:0)

TSV RSK Esslingen Logo Wappen

 

11.Spieltag – 29. Oktober 2017 13:00

4:0

Tore:  1:0 (10. Min.), 2:0 (22. Minute), 3:0 (32. Min.), 4:0  (38. Min.) TV Unterboihingen

Eine deutliche Abfuhr erteilte der TV Unterboihingen dem Team des TSV RSK Esslingen II am Sonntag auf dem, trotz heftiger Regenfälle, gut bespielbaren Rasenplatz in Unterboihingen. Insbesondere in der erste Hälfte boten die Esslinger dabei eine indiskutable Leistung. Den Unterboihingern gelang es immer wieder in den Rücken der RSK-Abwehr zu gelangen und von der Grundlinie die eigenen Mitspieler zu bedienen, die keine Mühe hatten zu vollenden. War kein Unterboihinger Spieler zur Stelle, leisteten die Esslinger mit Querschlägern Schützenhilfe und legten selbst vor. So mussten die Esslinger zwischen der 10. und 38. Minute vier Gegentore zulassen, die teilweise schön herausgespielt waren. Ein weiterer Grund hierfür war natürlich auch die Defensivarbeit im Mittelfeld, die fast gar nicht stattfand und man den Gegner schalten und walten ließ, wie er wollte.

Das Positivste am Sonntag war, dass die Mannschaft sich vornahm, in der zweiten Halbzeit einen Zahn zuzulegen, um nicht völlig unterzugehen, was das Team dann auch umsetzte. Der TSV RSK legte jetzt etwas Kampf und Einsatzwillen mehr an den Tag, Unterboihingen nahm aufgrund der deutlichen Führung etwas heraus und schon  entwickelte sich das Spiel ausgeglichen, die RSK`ler hatten sogar mehr Ballbesitz, im Offensivbereich startete man aussichtsreife Angriffe, scheiterte aber immer wieder am finalen Pass. Immerhin ließ man kein weiteres Gegentor und zog sich noch einigermaßen glimpflich aus der Affäre. Klar musste man auf einige  wichtige Stammkräfte verzichten, die Frage ist nur, warum diejenigen, die dann eine Chance erhalten, diese nicht beim Schopfe packen. Den Esslingern wurde in diesem Spiel jedenfalls deutlich aufgezeigt, wie ein Spitzenteam der Kreisliga B agieren muss.

Bereits am nächsten Mittwoch, dem 1. November, 14:30 Uhr, hat das Team nun im Heimspiel gegen den TSV Berkheim II, die Möglichkeit sich zu rehabilitieren.

 

Es spielten: Fellhauer, Kennane, Augner K., Gauss S., Riether, Bößenecker, Ben Saad, Khattari, Denzinger, Haugg., Ben Nasr, Ezz Aldin, Iannone, Buchta.

Okt 30 2017

12. Spieltag: RSK Esslingen – TSV Obere Fils 3:2 (1:1)

TSV RSK Esslingen Logo WappenTSV Obere Fils Logo Wappen

12.Spieltag – 29. Oktober 2017 15:00

3:2

Tore: 1:0 18.Min. Gauß C., 1:1 33.Min. TSV OF., 2:1 47.Min. Gauss T., 3:1 81.Min. Augner, 3:2 90. Min TSVOF.

Zuhause weiter siegreich

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit entscheiden im zweiten Durchgang 2 schöne Einzelaktionen das Spiel und der RSK setzt seine Heimsiegesserie fort.

Das so langsam der Herbst Einzug erhalten hat, merkte man auch auf dem RSK. Bildschirmfoto 2017-10-30 um 10.16.03Der erste Platz wird immer tiefer und lässt kaum ordentliches Kombinationsspiel zu. Zudem scheinen auch immer weniger Zuschauer den Weg auf die Katharinenlinde zu finden. Das Spiel begann ausgeglichen und die Defensivreihen beschränkten sich auf das deutliche Klären von Bällen, was bei den Platzverhältnissen sicherlich auch sinnvoll war. Vereinzelt kam es zu einigen Strafraumszenen, die aber allesamt nicht zu Torchancen führten. So war schnell klar, dass hier die individuellen Fehler ausschlaggebend waren für Sieg oder Niederlage. Ein solcher Fehler bedingt durch einen versprungenen Ball nutze Chrissi Gauss, der frei vor dem Torwart auftauchte und souverän zur Führung einschob. Doch auch auf RSK’ler Seite erhöhten sich nun die Fehlerquote und ein einfach vorgetragener Angriff über die Außen wurde in der Mitte zum Ausgleich vollendet. Das Unentschieden ging zu diesem Zeitpunkt in Ordnung und so startete man dann auch in die 2. Halbzeit. Die nun tief stehende Sonne sowie der Gegenwind aus Richtung Stuttgart schien die RSKler aber nicht zu beeindrucken. Die zwei Wechsel zur Pause machten sich direkt bezahlt und so erhöhte Tobi Gauss nach einer sehr schönen Einzelaktion auf 2:1. Im Anschluss zeigte sich dann immer wieder das gleiche Bild. Obere Fils spielte lange Bälle auf die aufgerückten Stürmer und Außenstürmer und die RSK Abwehr hatte allerhand zu tun. Auf rustikale Weise wurden immer wieder Bälle geklärt und die Gäste kamen äußerst selten zu aussichtsreichen Schusspositionen.
Bildschirmfoto 2017-10-30 um 10.17.31Torspieler Johannes Lipp zeigt sich trotz des tiefen Platzes immer anspielbar und strahlte die benötigte Ruhe aus. 10 Minuten vor Schluss die nächste entscheidende Einzelaktion durch den eingewechselten Pascal Haensel, der zum wiederholten Mal seine Gegenspieler narrte und am Ende die Übersicht behielt und den freistehenden Till Augner bediente, der nur noch einschieben musste. Das Spiel war mehr oder weniger gelaufen, trotzdem machten die RSK’ler das ganze nochmal unnötig spannend, als nach einem Fehlpass der gegnerische Mittelstürmer nur noch durch ein Foul im Strafraum gebremst werden konnte. Der Elfer wurde sicher verwandelt und so musste in der letzten Aktion noch einmal alles reingeworfen werfen um den Sieg zu verteidigen.

Doch dies gelang und so konnte man dem Chefcoach Gaetano Intemperante ein wahrlich schönes Geburtstaggeschenk, im Form von 3 Punkten, überreichen. Die Heimsiegesserie setzt sich fort, doch jetzt will man endlich auch mal auswärts gegen den TSV Nellingen, bereits am Mittwoch um 15 Uhr, 3 – Fach punkten. Die Mannschaft und das gesamte Team würden sich über zahlreiche Unterstützer im Derby sehr freuen.

 

Aufstellung: Lipp, Degmayr (45. Sauter), Salen (45. Gauss T.), Scherrieble, Smajli, Gauss C (68. Nordmann)., Hägele, Augner, Schmid (76. Haensel), Hesse, Mayer

Reservebank: Schuder, Haensel, Sauter, Nordmann, Gauss T.

Tore: 1:0 18.Min. Gauß C., 1:1 33.Min. TSV OF., 2:1 47.Min. Gauss T., 3:1 81.Min. Augner, 3:2 90. Min TSVOF.

Gelbe Karten: Schmid, Salen, Gauss

Bildschirmfoto 2017-10-16 um 11.21.07

Okt 28 2017

11. Spieltag SGEH – RSK Esslingen 4:2 (0:1)

SG Erkenbrechtsweiler Hochwang Logo Wappen

TSV RSK Esslingen Logo Wappen

11.Spieltag – 26. Oktober 2017 19:30

4:2

Tore:  0:1 (30. Min.) Gauss, 1:1 (55. Min.) SGEH, 2:1 (67. Min.) SGEH, 2:2 (78. Min.) Augner, 3:2 (80. Min.) SGEH, 4:2 (88. Min) SGEH

Auswärtsniederlage in Erkenbrechtsweiler

Trotz einer soliden ersten Halbzeit und einer 1 zu 0 Führung, verlieren die RSKler am Ende verdient gegen eine spielstarke Mannschaft aus Erkenbrechtsweiler.

Die Personalsituation entspannte sich im Vergleich zum Spiel gegen Neckartailfingen leider nicht. Nur 10 erste Mannschaftsspieler traten die lange Reise zu dem entferntesten Ziel der Bezirksliga Neckar/Fils an. Erweitert wurde der Kader durch 2 Zweite Mannschaftsspieler, Tilman Weissenborn und Stephan Denzinger sowie durch den A-Jugendlichen Claudio Muino. Der A-Jugend Keeper Johannes Lipp gehört ja bereits seit einziger Zeit zur Startelf der Aktiven.

Das Spiel begann aus einer geordneten Defensive und diese hielt dem Druck der Heimmanschaft gut stand. Erkenbrechtsweiler hatte zwar viel Ballbesitz, konnte damit aber kaum etwas sinnvolles anfangen. Der RSK verbuchte vereinzelt Offensivaktionen, das einzig Bemerkenswerte in der Anfangsphase war aber nur die Verletzung von Tilman Weissenborn, der eine tiefe Wunde am Knie erlitt. Eine Standardsituation führte dann tatsächlich zur Führung der RSKler. Till Augner führte einen Eckstoss schnell aus und Chrissi Gauss köpfte zur Führung ein. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit erhöhte das Heimteam den Druck enorm und kam zu einigen aussichtsreichen Chancen, die ungenutzt blieben. Die Führung zur ersten Halbzeit war nicht unverdient und das versuchten die Erkenbrechtsweiler Anfang der Zweiten Halbzeit wieder gut zu machen. Die RSKler wurden eingeschnürt und innerhalb von 15 Minuten war das Spiel gedreht. Immer wieder kombinierten sich die Erkenbrechtsweiler über Außen durch und bedienten ihr schnellen Stürmer in der Mitte. Nach der Führung schalteten diese aber einen Gang zurück und der RSK versuchte früher zu pressen. Nach einem Ball durch die Schnittstelle tauchte Till Augner vor dem Torhüter auf, der sowohl Ball als auch Spieler komplett abräumte. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt und der Kapitän glich souverän aus. Das letzte Wort war aber noch nicht gesprochen. Zum wiederholten Mal ging es bei Erkenbrechtsweiler über die Rechte Seite und der Außenstürmer durfte unbedrängt flanken. Leider fälschte in der Mitte ein RSKler den Ball unhaltbar über Johannes Lipp ins Tor ab. Im Anschluss konnte der RSK keinen Torabschluss mehr verbuchen und durch ein weiteres Elfmetertor wurde das Spiel entgültig entschieden.

Am Ende eine verdiente Niederlage aufgrund der Leistungssteigerung der Erkenbrechtsweiler im 2. Durchgang. Nichtsdestotrotz kann man auf die Leistung in der ersten Halbzeit aufbauen und nur hoffen, dass der Kader sich bald wieder auffüllt.

 

Aufstellung: Lipp, Mayer, Salen, Scherrieble, Smajli, Gauss, Hägele, Augner, Nordmann, Sauter, Weißenborn

Reservebank: Muino, Degmayr, Denzinger

Tore:  0:1 (30. Min.) Gauss, 1:1 (55. Min.) SGEH, 2:1 (67. Min.) SGEH, 2:2 (78. Min.) Augner, 3:2 (80. Min.) SGEH, 4:2 (88. Min) SGEH

Gelbe Karten: Scherrieble, Smajli, Salen

Bildschirmfoto 2017-10-16 um 11.21.07

Okt 25 2017

A-Junioren 5. Spieltag TSV RSK Esslingen – TSV Wendlingen 5:1 (4:1)

TSV RSK Esslingen – TSV Wendlingen 5:1

Nach dem überraschenden Pokal-Aus war Wiedergutmachung angesagt. Bildschirmfoto 2017-10-25 um 20.32.41Dies setzten die A-Junioren zu Beginn der Partie gegen den noch punktlosen TSV Wendlingen sofort in die Tat um. Schon in der 5.Minute zauberte Renè Bayer eine „No-Look“-Hacke direkt zum einschußbereiten Emmanuel Kru der eiskalt den 1:0 Führungstreffer erzielte. Weiter schnürte man die Gäste ein Claudio Muino zirkelte einen Freistoß in der 15. Minute zum 2:0 mit einer Qualität in die Maschen wie man es eigentlich nur von 1.Mannschaft-Kapitän Till Augner kennt, der dies ja einen Tag später dann identisch gleicher Stelle wiederholte. Schon 2. Minuten später nutzte Oli Diehl die vom Gegner vernachlässigte linke Strafraumseite. Der vermeintliche Hammer entwickelte sich jedoch zum laschen Schüsschen. Dennoch hatte der Wendlinger Schlussmann so seine Mühe das Spielgerät in Griff zu bekommen musste den Gegentreffer zum 3:0 hinnehmen Zur Verwunderung aller schalteten die Jungs nun 5 Gänge zurück. Das ermöglichte den Gästen wenige Entlastungsangriffe und in der 19. Minute auch in den Strafraum der RSK`ler einzudringen. Bildschirmfoto 2017-10-25 um 20.32.52Nach einem simplen Zweikampf mit Nico Fink legte sich ein Wendlinger in den Rasen und Schiedsrichter Güngülü deutete zur Überraschung auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelten die Gäste zum schmeichelhaften 3:1. Die Vorentscheidung machte schließlich Finn Hammerle in der 31.Minute mit dem 4:1 klar. Bis zu Halbzeitpause setzten die Gäste keine weiteren Akzente in Richtung RSK-Schlußmann Johannes Lipp. Nach der Pause versuchten die A-Junioren wieder mehr Druck aufzubauen. Hierbei gelang nicht allzu viel und das Spiel verflachte zunehmend. Emmanuel Kru (68`) nutzte einen erneuten Abwehrfehler  der Gäste zum 5:1 – Endstand.
Fazit des Trainerteam Jochen Köstle und Steffen Ben Saad: „Letztendlich ein verdienter Sieg bei dem man aber eine Vielzahl von Torchancen liegen ließ.“
Zum Einsatz kamen:
Johannes Lipp, Finn Hammerle, Emmanuel Kru, Paul Hohl, Marius Manz (73`Jonas Hägele), Nico Fink, Oliver Diehl (83`Espen Vetter), Damian Chmielarz (46`Dennis Boeversen), Moritz Stoll, Claudio Muino und Renè Bayer (67`Lukas Kisa)
Ersatzbank: Salif Dabo, Jonas Brüning
1:0 Emmanuel Kru,
2:0 Claudio Muino
3:0 Oliver Diehl
3:1 TSVW
4:1 Finn Hammerle
5:1 Emmnauel Kru

Okt 23 2017

10. Spieltag TSV RSK Esslingen – TSV Neckartailfingen 5:2 (3:2)

TSV RSK Esslingen Logo Wappen

TSV Neckartailfingen Logo Wappen

10.Spieltag – 22. Oktober 2017 15:00

5:2

Tore:  0:1 (3. Min.) TSVN, 1:1 (8. Min.) Michi Schmid, 1:2 (9. Min.) Julian Hesse, 2:2 (13. Min.) TSVN, 3:2 (39. Min.) Julian Hesse, 4:2 (60. Min) Till Augner, 5:2 (79 Min.) Erik Scherrieble.

Deutlicher Sieg trotz turbulenter Anfangsphase

Nach einer defensiv schwachen und gleichzeitig kuriosen ersten Halbzeit, lassen die RSKler im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen und gewinnen verdient gegen einen direkten Konkurrenten.Bildschirmfoto 2017-10-23 um 20.45.05

Aufgrund zahlreicher Ausfälle wurde die Startformation sowie das System im Vergleich zum Faurndau Spiel anfangs erst einmal geändert. Mit 3 Stürmern wollte man die Neckartailfinger bereits von Beginn an unter Druck setzten. Dies gelang aber nur zum Teil und mit der ersten richtigen Offensivaktion ging der Gegner in Führung. Die Antwort der RSKler musste aber nicht lange auf sich warten. Binnen 2 Minuten wurde das Spiel gedreht. Zuerst durfte Michi Schmid abstauben und nur wenig später war es Julian Hesse, der sich wieder einmal durchtankte und zur Führung einschob. Wer aber jetzt gedacht hatte, dass das Spiel sich etwas beruhigte, lag komplett falsch. Wenige Minuten später war die Esslinger Hintermannschaft bei einem Freistoß aus dem Halbfeld noch zu sehr mit sich selber beschäftigt und vergaß den Neckartailfinger Stürmer komplett. Bildschirmfoto 2017-10-23 um 20.44.36Dieser konnte frei vor Johannes Lipp einnicken. Im Anschluss drehten sich dann die Spielanteile zugunsten der RSKler und immer wieder konnte man sich durch die Reihen kombinieren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff waren es dann Michi Schmid und Arlind Smajli, die sich über Außen durchspielten und den mitgelaufenen Dominik Sauter bedienten. Dieser legte mehr oder weniger freiwillig per Kopf auf Julian Hesse ab, der sich mit seinem zweiten Tor an diesem Tag bedankte. Wieder einmal eine turbulente erste Hälfte auf dem RSK und sicherlich nichts für schwache Nerven. Diese sollten sich allerding aufgrund der souveränen zweiten Halbzeit der RSKler mittlerweile wieder beruhigt haben. Die Neckartailfinger hatten quasi keine richtige Torchance und der RSK dominierte mit Ballbesitz. Gut zwei Drittel des Spiels waren vergangen als Michi Schmid unsanft an der Strafraumgrenze gefoult wurde. Bildschirmfoto 2017-10-23 um 20.44.18Der Kapitän Till Augner legte sich den Ball zurecht und baute die Führung mit einem herrlichen Freistoßtor aus. 10 Minuten vor Schluss bediente nach einem abgeprallten Eckstoß Till Augner den mitaufgerückten Erik Scherrieble und dieser köpfte zum Endstand ein.

Insgesamt ein verdienter Sieg gegen eine Mannschaft aus Neckartailfingen, die sicherlich schon ganz anders aufgetreten ist. Am Donnerstag geht es für die RSKler nach Erkenbrechtsweiler zur Überraschungsmannschaft dieser Saison.
Dort will man endlich auch mal nachlegen und eine konstante Leistung abrufen.

 

Aufstellung: Lipp, Mayer, Munsberg, Scherrieble, Smajli, Salen (25 Min. Buchta), Hägele, Augner (85. Iraci), Schmid (80. Min Nordmann) Sauter (80.Min Degmayr), Hesse

Reservebank: Iraci, Nordmann, Schuder, Buchta, Degmayr

Tore:  0:1 (3. Min.) TSVN, 1:1 (8. Min.) Michi Schmid, 1:2 (9. Min.) Julian Hesse, 2:2 (13. Min.) TSVN, 3:2 (39. Min.) Julian Hesse, 4:2 (60. Min) Till Augner, 5:2 (79 Min.) Erik Scherrieble.

Gelbe Karten: –

Bildschirmfoto 2017-10-16 um 11.21.07

 

Okt 23 2017

10. Spieltag TSV RSK Esslingen II – VfB Oberesslingen/Zell II 4:1 (2:0)

 

TSV RSK Esslingen Logo Wappen

VfB Oberesslingen Zell Logo Wappen

10.Spieltag – 22. Oktober 2017 13:00

4:1

Tore:  1:0 (3. Min.) Stephan Denzinger, 2:0 (11. Min.) Mokhtar Kennane, 3:0 (49. Min.) ET VfB OE, 3:1 (56. Min.) VfB OE, 4:1 (90. Min.) Ezz Aldin Aleliwat.

Pflichtsieg !

 

Im Sonntagsspiel gegen den VfB Oberesslingen II behielt der TSV RSK Esslingen II mit einem 4:1-Erfolg deutlich die Oberhand, obwohl das Team aus Oberesslingen  beileibe nicht wie eine Mannschaft aus der untersten Tabellenregion agierte.Bildschirmfoto 2017-10-23 um 20.34.51 Entscheidenden Anteil am souveränen Sieg hatte die starke Anfangsphase des TSV RSK, so ging man bereits in der dritten Spielminute in Führung, als Tilman Weißenborn mit schönem Steckpass freigespielt wurde, sein Schuss vom Oberessliger Keeper zwar noch abgewehrt werden konnte, aber Stephan Denzinger genau da stand, wo ein Mittelstürmer stehen muss und zum 1:0 abstaubte.

Auch beim 2:0 in der 11. Minute waren diese beiden Spieler maßgeblich beteiligt, als Stephan Denzinger eine Flanke von Tilman Weißenborn per Kopf zum völlig frei stehenden Mokhtar Kennane verlängerte, der keine Mühe hatte zu vollenden.

Für die Entscheidung sorgte der VfB Oberesslingen/Zell gleich zu Beginn der zweiten Hälfte dann selbst, als ein Rückpass zum Torspieler diesem über den Fuß sprang und ins eigene Gehäuse holperte. Bildschirmfoto 2017-10-23 um 20.35.37Hoffnung keimte beim VfB dann in der 56. Minute noch einmal auf, als die erste ernsthafte Torchance zum 1:3 Anschlusstreffer genutzt wurde. Die Spielkontrolle behielt aber weiterhin der TSV RSK, wenn auch noch die eine oder andere Großchance vergeben wurde. Den Schlusspunkt setzte dann mit seinem ersten Tor für den TSV RSK Ezz Aldin Aleliwat, nach schöner Flanke von Mokhtar Kennane.

Das nächste Spiel am Sonntag, beim bislang ungeschlagenen
TV Unterboihingen, wird dann allerdings zur Mammutaufgabe, da etliche Stammkräfte urlaubsbedingt ausfallen.

 

Es spielten: Ehrenberg, Traub, Kennane, Denzinger, Khattari, Ben Saad, Hatzitheodorou, Iannone, Fellhauer, Ezz Aldin, Gauß, Kleemann, Weißenborn, Augner.

Okt 16 2017

9. Spieltag SG Eintracht Sirnau II – RSK Esslingen II 2:4 (1:3)

SG Eintracht Sirnau Wappen LogoTSV RSK Esslingen Logo Wappen

9.Spieltag – 15. Oktober 2017 13:00

2:4

Tore:  0:1 (15.Min.) Stephan Denzinger, 0:2 (17. Min.) Lasse Prömel, 1:2 (32. Min.) SG Eintr. S, 1:3 (40. Min.) Stephan Denzinger, 2:3 (70. Min.) SG Eintr. S,2:4 (90. Min.) Micha Hatzitheodorou

Wichtige Auswärtspunkte !

Mit drei Auswärtspunkten kehrte der TSV RSK Esslingen II am Sonntag vom Auswärtsspiel bei der SG Eintracht Sirnau zurück. Den Matchplan, über Ballkontrolle und Kompaktheit den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen, setzte das Team in der ersten Halbzeit glänzend um, und so war es nur eine Frage der Zeit, wann sich Torchancen ergeben sollten. Bereits die erste richtige Chance nach einer Viertelstunde nutzte Stephan Denzinger, nach einem schulbuchmäßigen Schnittstellenpass von Johannes Traub aus dem Mittelfeld zum Führungstreffer.

Bereits zwei Minuten später erhöhte Lasse Prömel, nachdem zuvor Tilman Weißenborn am 16er einen Ball erobert hatte, auf 2:0. Mit der einzigen Chance der ersten Halbzeit, einem Freistoß aus dem Halbfeld, verkürzte Sirnau in der 30. Minute auf 1:2, bevor wiederum Stephan Denzinger kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Querpass von Lasse Prömel nur noch über die Linie drücken musste und den alten Abstand wieder herstellte.

Zur Halbzeit mussten die Esslinger verletzungsbedingt  das Mittelfeld umstellen und verloren die Souveränität im Spielaufbau. Viele Bälle wurden jetzt lang nach vorne geschlagen, was zur Folge hatte, dass sie genauso schnell wieder zurückkamen und Mittelfeld und Viererkette deutlich mehr Arbeit bekamen. Sirnau kam jetzt ebenfalls zu Torchancen- so strich der Ball in der 50. und 60. Minute nur denkbar knapp am RSK-Gehäuse vorbei und in der 69. Minute, nach einer verunglückten Kopfballabwehr gelang ihnen der ‚Anschlusstreffer zum 2:3. Glücklicherweise erholten sich die Esslinger von diesem Schock und erspielten sich nun selbst wieder Möglichkeiten, die Größte in der 80. Minute, als der Ball innerhalb von 2 Sekunden drei Mal gegen Pfosten und Latte prallte und zweimal vom Gegner von der Linie gekratzt wurde. Die Erlösung dann in der letzten Spielminute, als Micha Hatzitheodorou eine Flanke von Ezz Aldin volley ins Sirnauer Tor beförderte!

 

Es spielten: Ehrenberg, Traub, Munsberg, Denzinger, L. Prömel, Ben Nasr, Hatzitheodorou, Iannone, P. Prömel, Ezz Aldin, Gauß, Haugg, Kleemann, Weißenborn, Augner.

Okt 16 2017

9. Spieltag: FV Faurndau – RSK Esslingen 2:0 (0:0)

FV Vorwärts Faurndau Logo WappenTSV RSK Esslingen Logo Wappen

9.Spieltag – 15. Oktober 2017 15:00

2:0

Tore: 1:0 48.Min. FVF, 2:0 75.Min. FVF

Auswärtsniederlage in Faurndau

Trotz einer ansprechenden ersten Halbzeit, verliert man im zweiten Abschnitt komplett den Faden und tritt die Heimreise verdientermaßen ohne Punktgewinn an.

Nach dem Sieg gegen Eislingen blieb die Mannschaftaufstellung unverändert und das Spiel begann strukturiert auf dem tiefen Rasen in Bildschirmfoto 2017-10-16 um 11.22.44Faurndau. Die Unebenheiten machten sich auf beiden Seiten bemerkbar und so wurde viel mit langen Bällen agiert. Im Anschluss entstand ein kleines Chancenplus für den RSK, wobei die Brüder Tobi und Chrissi Gauss jeweils sehr gute Torchancen vergaben und auch Maurice Regber nach einem Kopfball nur knapp vorbei zielte. Auf der Gegenseite stand man relativ sicher, wobei auch die Faurndau mit einigen Weitschüssen für Gefahr sorgten. Doch Johannes Lipp im Tor hielt wieder einmal bravourös. Eigentlich wäre eine Führung verdient gewesen und hätte dem Spiel der RSKler sicherlich gut getan, so ging man aber immerhin mit keinem Gegentor in die Halbzeitpause.

Der Beginn der Zweiten Halbzeit wurde aber regelrecht
verschlafen. Nach einem langen Einwurf in den 16er konnte der Faurndauer Stürmer unbedrängt weiterleiten und am langen Pfosten stand ein Weiterer ungBildschirmfoto 2017-10-16 um 11.22.52edeckt, der nur noch seinen Fuß hinhalten musste. Gegen die nun tiefstehende Heimmannschaft taten sich die RSKler enorm schwer. Spielerisch wurde kaum ein Mittel gefunden und die vielen langen Bälle wurden immer wieder einfach abgeblockt. Über Konter waren die Faurndauer aber immer wieder gefährlich und so erhöhten diese 15 Minuten vor Schluss nach einem Ball durch die Schnittstelle auf 2:0. Beim RSK lief nun kaum noch etwas, die einzige richtige Torchance verbuchte dabei Pascal Haensel. Am Ende brachten die Faurndauer die Führung über die Zeit und gewannen aufgrund der zweiten Halbzeit auch in der Höhe verdient.

Beim RSK muss man sich nun wohl hinterfragen, wie es zu solchen Leistungsschwankungen kommen kann. Nächsten Sonntag wird Neckartailfingen erwartet, das wohl ähnlich wie der FV Faurndau agieren wird.

 

Bildschirmfoto 2017-10-16 um 11.22.36

Aufstellung: Lipp– Salen (69. Mayer), Scherrieble, Gauß C.  – Augner T., Hesse, Smajli (82. Degmayr), Regber – Schmid (78. Buchta) , Haensel (78. Kennane), Gauß T.

Reservebank: Mayer, Kennane, Buchta, Degmayr

Tore: 1:0 48.Min. FVF, 2:0 75.Min. FVF

Gelbe Karten: Gauss, Augner

Bildschirmfoto 2017-10-16 um 11.21.07

Okt 11 2017

A-Junioren 4. Spieltag: TSV Berkheim – RSK Esslingen 1:5 (1:3)

3:0 nach zehn Minuten

Die A-Junioren vom der Katharinenlinde bestätigten am Wochenende die sehr gute Form der letzten Wochen und ließen dem Gegner aus Berkheim bei ihrem souveränen 5:1 keine Chance. Die Mannschaft um Ersatzkapitän Finn Hammerle legte einen perfekten Start hin. Bereits in der ersten Minute verwandelte Oli Diehl einen Schuss von der Strafraumgrenze genau in den Winkel. Und auch im Anschluss war dBildschirmfoto 2017-10-11 um 17.15.36 en RSK’lern zu jeder Zeit anzumerken, dass sie richtig Lust auf Fußball haben. Folgerichtig erhöhte Finn Hammerle bereits in der dritten Minute nach einer Ecke auf 2:0. Die Berkheimer Defensive war sichtlich überfordert und konnte auch die Vorentscheidung in der 10. Minute nicht verhindern. Lukas Kisa erhöhte nach einem mustergültigen Angriff auf 3:0. Danach wurde das Spiel etwas ruhiger, doch auch weiterhin war der RSK eindeutig spielbestimmend. Umso überraschender kam der Treffer zum 3:1. Moritz Stoll sorgte mit seinem höchst unglücklichen Eigentor direkt vor der Halbzeit dafür, dass Berkheim kurzzeitig Hoffnung schöpfen konnte.
Doch die wurden schon zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff endgültig zerstört. Der gerade eingewechselte Rene Bayer erhöhte völlig verdient auf 4:1 und machte endgültig alles klar. Im weiteren Spielverlauf gab es immer wieder gute Szenen und mit einer besseren Chancenverwertung hätte der Sieg noch höher ausfallen können. Kurz vor Schluss setzte Oli Diehl den Schlusspunkt und erzielte das 5:1.

Der dritte klare Sieg in Folge und die nächsten drei Punkte auf dem Weg in die Leistungsstaffel. Am nächsten Mittwoch möchte die Mannschaft vom Berg im Pokal gegen den VfB Reichenbach die Siegesserie weiter ausbauen.

Es spielten: Lipp – Kru, Hohl, Manz (Dabo), Stoll – Hammerle, Fink, Muino (45. Boeversen)– Briscoe (Keinath) , Diehl, Kisa (45. Bayer)

Bildschirmfoto 2017-10-11 um 17.15.59

Okt 10 2017

8. Spieltag: RSK Esslingen II – TV Hochdorf II 2:1 (0:1)

TSV RSK Esslingen Logo WappenTV Hochdorf Wappen Logo

8.Spieltag – 8. Oktober 2017 13:00

2:1

Tore:  0:1 (22. Min.) TV Hochdorf, 1:1 (52. Min.) Stephan Denzinger,

2:1 (66. Min.) Soufiane Khattari.

Einen mühsamen 2:1-Erfolg konnte der TSV RSK Esslingen II am Sonntag auf der Katharinenlinde gegen den TV Hochdorf II verbuchen. Dabei präsentierte sich der Gegner aus Hochdorf wesentlich stärker, als  sein derzeitiger Tabelle
stand aussagt.

In der ersten Hälfte hatten die Esslinger zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch den einzigen Treffer erzielten die Hochdorfer in der 22. Minute. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte setzte sich ihr Mittelstürmer am Esslinger 16er durch, Moritz Fellhauer konnte noch parieren, doch den Abpraller konnte er zum 0:1 einschieben.2016-10-09-k-p7450698-gg-tsv-sielmingen-soufiane-khattari

Wesentlich druckvoller begann der TSV RSK I dann den zweiten Durchgang. Die erste Torchance bot sich Can Iannone in der 48. Minute, sein Schuss verfehlte jedoch knapp das Hochdorfer Gehäuse. In der 52. Minute schaltete sich Johannes Traub ins Esslinger Angriffsspiel ein, setzte sich auf
der rechten Seite durch und seine mustergültige Flanke musste Stephan Denzinger nur noch einköpfen. Der Torschütze war es dann auch, der nur zwei Minuten später die 100%ige Möglichkeit zum Führungstreffer vergab, als er freistehend am Gästekeeper scheiterte, der per Fuß abwehren konnte. Die Entscheidung fiel dann in der 66. Minute nach einem wunderschönen Freistoß von Can Iannone, den der Hochdorfer Torspieler zwar noch aus der linken Ecke fischen konnte, der Abpraller aber Soufiane Khattari vor die Füße sprang und der zum 2:1, diesmal mühelos, einschob. Treffer fielen keine mehr, obwohl die Esslinger sich weitere Torchancen erarbeiteten uns so blieb die Partie bis zum Abpfiff der gut leitenden Schiedsrichterin, offen.

Möchte man nächsten Sonntag bei der SG Eintracht Sirnau II allerdings etwas Zählbares mitnehmen, bedarf es noch einer deutlichen Leistungssteigerung und vor allem einer effektiveren Torchancenverwertung.

 

Es spielten: Fellhauer, Reiser, Weißenborn, Augner K., Gauss, Traub, Hatzitheodorou, Kleemann, Khattari, Denzinger, Prömel P., Prömel L., Ben Nasr, Ezz Aldin, Iannone.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge