Erste scheidet unglücklich im Pokal aus

Nach 2 gewonnenen Spielen im Pokal stand nun die 3. Runde an. Gegner war die Zweitvertretung der Verbandsligamannschaft des SC Geislingen, welche selbst in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Den Jungs vom RSK war jedoch egal wer da auf den Berg kam. Man war bereit wieder alles in das Spiel zu werfen und eine Runde weiter zu kommen.

Das Spiel begann turbulent und jede Aktion war von beiden Mannschaften stark umkämpft. Man merkte direkt, dass es auf der Katharinenlinde für die Gäste kein leichtes Unterfangen werden würde. Geislingen versuchte das Spielgeschehen zu bestimmen, doch mit zunehmender Spieldauer gelang es der RSK-Truppe selbst immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Nach einer guten Kombination über die rechte Seite fand J. Weißenborn mit einem überragenden Pass den durchgestarteten P. Hänsel, welcher in der 21. Minute auf den Führungstreffer für den RSK erzielte. Geislingen war sichtlich geschockt und hatte Glück, dass ein platzierter Abschluss von L. Prömel an den Pfosten knallte und der Nachschuss durch T. Weißenborn vom SC Keeper gehalten wurde. RSK war drauf und dran das zweite Tor zu erzielen. In der 35. Minute gelang es den Gästen sich vor das Tor der Heimmannschaft zu spielen. Der folgende Zweikampf im Strafraum wurde, durch den schwachen Schiedsrichter, als Foul gewertet und somit erhielten die Gäste einen fragwürdigen Elfmeter. Dieser wurde allerdings souverän verwandelt. Ausgleich. Die RSK- Truppe zog sich nun etwas zurück. Ein Fehlpass im Aufbauspiel der sonst ballsicheren Mannschaft führte zum 2:1 für die Gäste und dem gleichbedeutenden Halbzeitstand.

Mit dem Selbstbewusstsein aus dem bereits gedrehten Spiel in der 1. Runde gegen Neckartailfingen ging man in die 2. Halbzeit. Der zweite Spielabschnitt begann genau wie der erste – umkämpft. Der RSK schien jedoch die fittere Mannschaft zu sein und nahm das Spielgeschehen nun in die Hand. Es fehlte nur noch das 2. Tor. In der 65. Minute traf dann T. Weißenborn zum verdienten Ausgleich für den RSK. Die RSK-Truppe hatte aber noch nicht genug und drückte nun auf den Führungstreffer. Vermehrt trat der Schiedsrichter negativ in den Mittelpunkt. Zunächst gab es eine klare gelb-rote Karte für die Gäste nicht, eine Aktion später hätte es Elfmeter für RSK geben müssen. Doch der Schiedsrichter sah es, zumindest auf der RSK-Seite an diesem Tag nicht. Kurz vor Schluss hatten T. Weißenborn und J. Diehl die Doppelchance auf den Siegtreffer, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Somit endete das Spiel nach der regulären Spielzeit mit 2:2 und es ging direkt ins Elfmeterschießen.

Dieses verlor man unglücklich mit 8:9.

Trotz der Niederlage kann das Trainerteam und die Mannschaft stolz auf die gezeigte Leistung sein.

Sieg im letztem Testspiel 

Im Schatten der Mercedes Benz Arena traf man auf dem PSV Stuttgart 2. Auch diesmal war ein Urlaubs geplagter Kader dabei. Trotzdem konnte die Mannschaft gut starten. Nach Starken Pressing wusste der gegnerische Torspieler nicht wo er hin spielen sollte und passte zu Claudio Muino der sich mit dem 1:0 für den RSK bedankte. Auch am 2:0 war Claudio beteiligt. Gut nachgesetzt legte er zurück auf Martin Buchta. Der verwandelte trocken zum 2:0. Dies war in der 14. Minute. Danach ließ man es ruhiger angehen. Und fing in der 23. Minute das 1:2. Vor der Halbzeit durfte Martin Buchta per direkten Freistoß auf 3:1 stellen. Nach der Pause wechselte Michael Malewski 3 mal. Dies tat dem Spielfluss leider nicht gut und man verlor den Faden. In der 62. Minute schoss der PSV den Anschluss. Man konnte gemeinsam den Sieg über die Zeit retten. Gemeinsam geht’s jetzt Richtung Ligastart.

Pächter gesucht

Überlegener Sieg im Remstal


An einem schönem Sommerabend, war die Zweite vom TSV RSK Esslingen zu gast im Remstal beim TV Stetten. Deren Zweite bat zum Testspiel. Nach zwei sehenswerten Toren von Enes Cevik ging man in einem ausgeglichenem Spiel in die Halbzeit. In der Zweiten Halbzeit vollzog Trainer Malewski einige Wechsel. Dies tat dem Spiel sehr gut. Durch immer wieder aggressives Anlaufen wurden nah am gegnerischen Tor die Bälle gewonnen. Dies konnte man einige Male in Tore ummünzen. Ein lupenreiner Hattrick von Stephan Denzinger bescherte ein Endergebnis von 9:0. Bei Vollmond konnte man ganz entspannt die Heimreise antreten.

Packendes Spiel der ersten Mannschaft zum Auftakt in die Pokalsaison

 

Bei wieder einmal heißen Temperaturen empfing der TSV RSK die erste Mannschaft des TSV Neckartailfingen, den DINO der Bezirksliga Neckar-Fils. Gleich zu Beginn startete der TSV RSK druckvoll und Till Hammerle brachte die junge RSK Mannschaft mit einem Abstauber in Führung. Der gegnerische Torwart konnte einen satten Schuss von Kapitän Weißenborn nur zur Seite abwehren und Hammerle stand goldrichtig.

Die darauffolgenden Minuten sollten jedoch die schwierigsten werden. Im direkten Gegenzug macht Neckartailfingen den Ausgleich. Geprägt von individuellen Fehlern und inkonsequentem Verteidigen wurde der Gegner eingeladen wieder ins Spiel zu finden. Die Fehler wurden knallhart bestraft und nach 30 Minuten fing sich der RSK satte 4 Tore.

Nach diesen Schockminuten stabilisierte sich der RSK jedoch wieder und fand zur Alter stärke zurück. Kurz vor der Halbzeit gelang dem TSV RSK in Persona von Tilman Weißenborn der Anschlusstreffer. Motiviert und nicht ganz ohne Hoffnung ging es in die Halbzeit. Coach Burkhardt motivierte die Jungs nochmal und zeigte klar die Fehler und Schwachstellen beim Gegner auf. Die zweite Halbzeit ging erneut druckvoll los und RSK übernahm die Spielkontrolle. Mit den Einwechslungen von Heindel, J. Weißenborn, Plankert und Demolli kamen nochmal frische Beine und Laufstärke ins Team.

Läuferisch, kämpferisch als auch spielerisch überlegen ging RSK in die letzte halbe Stunde. Nach einem schönen tiefen Ball durch Kasim, konnte Jonas Weißenborn nur noch per Foul im 16er gestoppt werden. Sein Bruder Tilman übernahm die Verantwortung und verkürze auf 3:4 per Foulelfmeter.

Die letzten Minuten waren geprägt von vielen Unterbrechungen und Diskussionen. Gefährlich wurde RSK vor allem durch Standards. In den letzten 10 Minuten gelang es Finn Hammerle nach einem Eckball den Ball am Elfmeterpunkt zu kontrollieren und zimmerten diesen in den Winkel – Traumtor- Ausgleich. RSK wollte jetzt den Sieg in der regulären Spielzeit und erhöhte den Druck, in der 90 Minute war es dann soweit. Nach einer Flanke konnte Jonas Weißenborn den hohen Ball mit der Brust kontrollieren und schoss direkt aufs Tor. Winkel – Traumtor- erneut.

Der Schiedsrichter pfiff danach ab, das turbulente Spiel wurde am Ende verdient gewonnen. Was eine Moral, was ein Wille und welch ein Mentalität in dieser Mannschaft steckt. Jetzt gilt es weiterarbeiten und Sonntag den nächsten Pokalsieg einfahren.

Eine Halbzeit gut Mitgehalten

Am 07.08.2022 besuchte in der ersten Pokalrunde die SG Eintracht Sirnau die Mannen der Zweiten vom RSK. Trotz Urlaubsbedingten Ausfällen, konnte Trainer Nico Ebert in seinem Pflichtspieldebüt eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld bringen.

Überraschenderweise ging der RSK in der 4. Minute durch Stephan Denzinger mit 1:0 in Führung. Ein klasse Ballgewinn durch Martin Buchta ging diesem Tor voraus. Im weiterem Verlauf der 1. Spielhälfte sahen 14 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel.

Nach der Halbzeit passierte etwas RSK typisches. Man schlief in den ersten Minuten nach Wiederbeginn ein. Der Gegner aus der Kreisliga A konnte dass bereits  in der 48. Minute nutzen und glich aus. Nach weiteren ausgeglichenen Minuten war es dann ein Eckball in der 65. Minute für die Gäste, der die 2:1 Führung brachte.

Tapfer kämpften die Kicker der Katharinenlinde, doch ein Weitschuss brachte in der 85. Minute das 3:1 für die Eintracht. Kräfte und Kondition waren am Ende, dies nutzen die Gäste in der 89. Minute zum 4:1.

Stephan „Denzi“ Denzinger gelang allerdings in der 90. Minute noch der Schlusspunkt zum 4:2.

Leider verloren, doch man sah schon erste gute Ansätze. Bis zum Ligastart ist noch einiges an Zeit.

Neuzugänge Erste Mannschaft

TSV RSK Esslingen verpflichtet für die neue Saison

Emanuil Frantzeskakis von GFV Odyssia und Ertugrul Kasim vom FC Esslingen. Wir sind froh euch beide bei uns auf dem Berg begrüßen zu dürfen. Beide Spieler sind in der Zentrale zu Hause um unsere Defensive zu stabilisieren. Ema war jahrelang Kapitän bei Odyssia und kann mit seiner Robustheit und Führungserfahrung weiter das Team stabilisieren. Ertu spielte bereits in der Bezirksliga beim RSK und kommt nach Stationen in Eislingen, Göppingen und beim FC Esslingen wieder zurück. Der feine Techniker und Spielmacher steht der Mannschaft gut zu Gesicht.

Wir freuen uns auf euch und wünschen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

Zweite: Fellhauer hält Sieg beim Trainerdebüt fest

Bei sommerlichen Temperaturen trat die Zweite des TSV RSK Esslingen beim TSV Bernhausen 2 an. Die neuen Trainer, Nico Ebert und Michael Malewski, sahen in der ersten Halbzeit ein überraschend gutes Spiel vom RSK. Nach Toren von Martin Buchta (7’ FE), Marvin Netter (15’), Claudio Muino (35’) sowie einem Gegentreffer kurz vor der Halbzeit ging es mit 3:1 für den RSK in die Halbzeit. Der Gegner wechselte 9mal! Bei der Zweiten kamen 2 neue und das merkte man. Bei heißen Temperaturen wurde es zu einer Hitze -Abwehrschlacht. Diese wurde aber durch Moritz Fellhauer mit einigen super Paraden, einem gehaltenem Handelfmeter und Mannschaftlicher Geschlossenheit bestanden. Claudio Muino erhöhte per Geniestreich in der 77. Minute zum 4:1. Das 4:2 der Gegner in der 80. Minute war das letzte Tor an diesem Tag. Das Trainerteam hat gesehen woran es noch arbeiten muss. Am Sonntag den 24.07.2022 geht es dann in Echterdingen gegen den nächsten Gegner. Anstoß ist 16 Uhr.

                       

C-Jugend krönt chaotische Saison mit Meisterschaft

Es war keine einfache Saison für die C-Jugend vom RSK. Zu Beginn der Saison war noch nicht einmal klar, ob es überhaupt eine C-Jugend geben wird. Aufgrund der geringen Spielerzahl wurde sogar eine Spielgemeinschaft mit Wäldenbronn in Erwägung gezogen. Am Ende des Tages konnte der RSK ein paar neue Kinder für die C-Jugend gewinnen, sodass man mit einem sehr dünnen Kader in die Saison gehen konnte.

Der Start in die Quali-Staffel verlief gut. Man konnte 7 Punkte in den ersten drei Spielen holen und schaffte es sogar im Bezirkspokal den Stadtrivalen Wäldenbronn im Elfmeterschießen zu bezwingen. Im Anschluss schied man in der zweiten Runde des Pokals gegen die übermächtige Spielgemeinschaft aus Plochingen/Hochdorf/Notzingen aus, lieferte jedoch einen starken Kampf. Nach diesem Spiel begannen sich die Probleme des dünn besetzten Kaders zu zeigen. Einige Corona-Fälle, sowie Verletzungen schaffte man es nicht mehr an die vorherigen Leistungen anzuknüpfen, geschweigenden ohne Hilfe der D-Jugend eine voll besetzte Mannschaft plus Bank zu stellen. So verlor man nach teils unglücklichen Spielverläufen die letzten drei Ligaspiele und verpasste nur sehr knapp die Qualifikation für die Leistungsstaffel. Zusätzlich verließ kurz vor Ende der „Hinrunde“ Basil Lorenz aus privaten Gründen das Trainerteam, welches von da an bis zum Ende der Saison nur noch zu zweit arbeitete.

Nach dem enttäuschenden Ende der Quali-Staffel entschied sich das Trainerteam für die Kreisstaffel einen offensiveren Ansatz zu wählen. Allerdings zeigten sich in der Vorbereitung wieder dieselben Probleme mit dem dünnen Kader. Aufgrund der Abwesenheit einiger Spieler an den Wochenenden in der Vorbereitungszeit, konnte man nur ein einziges Testspiel in diesem Zeitraum absolvieren.

Von dieser sehr dünnen Vorbereitung lies sich die Mannschaft jedoch nicht beirren und legte einen Wahnsinnsstart in die Kreisstaffel hin. Man startete mit einen 7:0 und einem sehr starken 10:0 in die Kreisstaffel und könnte dieses Niveau für die Hinrunde der Staffel halten, sodass man alle Spiele gewinnen konnte, wobei das Hinspiel gegen den Tabellenzweiten TSG Esslingen in die Rückrunde verlegt werden musste. In der Rückrunde kamen wieder die altbekannten Probleme mit dem dünnen Kader auf. Dieses Mal konnte man dies Probleme besser kompensieren als in der Quali-Staffel. Allerdings verlor man dennoch das Nachholspiel gegen TSG Esslingen, weswegen es, auf Grund des Modus, am vorletzten Spieltag zum Entscheidungsspiel gegen die TSG kam. In einer sehr engen Partie zeigten die Jungs vom RSK viel Einsatz und konnten sich 15 Minuten vor Ende mit einem Tor belohnen. Dieses war wohl das wichtigste Tor der Saison, denn die Jungs vom RSK kämpften bis zum Schluss und konnten mit dem letztendlichen 1:0 Erfolg die Meisterschaft klar machen. An dieser Stelle wünschen wir dem TSG Spieler, der sich kurz vor Schluss schwer verletzt hat, eine gute Besserung.

Am Ende des Tages steht eine hochverdiente Meisterschaft. Die Mannschaft konnte sich trotz der vielen Rückschläge und Hindernisse immer wieder fangen und schaffte es mit einer sehr starken Vorstellung in der zweiten Saisonhälfte die Meisterschaft zu sichern. Nach 10 Spielen stehen 27 Punkte auf dem Konto und ein Torverhältnis von 44:6 (wobei ein Spiel aufgrund nicht antreten des Gegners als 3:0 gewertet wurde). Es gilt am Ende des Tages nur zu sagen, dass die Trainer, Jugendleitung und Abteilungsleitung stolz darauf sind, was die Mannschaft erreicht hat. Weiter so Jungs!

(Kein Titel)