Bitteres Remis im Spitzenspiel

Zum letzten Hinrunden Spiel empfing die erste Mannschaft den Tabellenführer aus Unterboihingen. Die Gäste mussten sich am vergangenen Spieltag dem TV Nellingen geschlagen geben und waren auf einen Sieg aus. Der RSK wollte den Abstand zur Spitze nicht größer werden lassen und mindestens einen Punkt holen.

Die erste Halbzeit begann direkt druckvoll von beiden Mannschaft mit mehr Fehlern im Aufbauspiel bei den Gästen. So war es Kapitän Weißenborn der mit einem Volleyschuss in den ersten Minuten direkt den Gästekeeper prüfte. In der 10. Minute fiel ein geblockter Schuss von Weißenborn O.Kütter vor die Füße, dieser traf mit einem schönen Schlenzer zum 1:0. Perfekter Start. RSK blieb weiter in der Defensive um C.Gauss stabil und versuchte zu Kontern. In der 23. Minute konnte, nach einem präzisen Abschlag von Schuder, Pascal Haensel nach schönem Dribbling zum 2:0 einschieben. Die effektivere Mannschaft war der RSK und ging somit verdient in Führung. Jedoch keine 10 Minuten später, nach eigenem Eckball und einer schlechten Konterabsicherung, konnte der TVU zum Anschluss einschieben. Wieder einmal bestrafte man sich selbst. Mit einer 2:1 Führung ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Spiel, der TVU versuchte jetzt zu drücken und lies dann Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, kam aber nicht ins letzte Drittel und zu keiner wirklichen Torchance. RSK machte es besser und kam immer wieder durch schnelle tiefe Bälle vor das Tor. Nach herausragender Einzelleistung von F.Hammerle auf der Außenbahn und einem klasse Querpass im 16er, durfte P.Haensel nur noch einschieben, schoss aber über das Tor. So kam es wie es kommen musste, wer vorne nicht trifft, kassiert hinten eins. In der 90. Minute gab es nochmal einen Freistoß für den TVU. Ein haltbarer Schuss, der leider vom Torspieler D.Schuder nicht gehalten werden konnte. Ein mehr als glücklicher Ausgleich für den Gast. RSK versuchte nochmal alles nach vorne zu schmeißen und hatte noch eine Chance durch den eingewechselten J.Weißenborn, dessen Schuss auf Elfmeterhöhe war jedoch zu unplatziert.

Am Ende fühlt sich dieses Unentschieden wie eine Niederlage an, hatte man doch die besseren Chancen. Jetzt heißt es am kommenden Sonntag nochmal alles raushauen gegen einen starken VFB OE, um sich dann in eine wohlverdiente Winterpause zu verabschieden.

Hermann mit Hattrick zum Sieg der Zweiten

Am letzten Spieltag der Hinrunde empfing die Zweite, den Tabellenzweiten aus Denkendorf.

Und von Anfang an wollte die Mannschaft vom Berg ein anderes Gesicht zeigen, zu den letzten Spielen. Und dies gelang auch. Man stand kompakt und verschob als Mannschaft, so kam man immer besser ins Spiel. Räume wurden zugelaufen und wenn ein Mitspieler einen Fehler machte, war ein Teamkamerad da und bügelte diesen wieder aus. Im Spiel nach vorne funktionierte es ganz gut und so war es in der 22. Minute Paul Hermann der mal außerhalb des 16ners abzog und traf. Man blieb nach dem Führungstreffer im Spiel und setzte nach einer Ecke nach und traf per Kopf zum 2:0. Auch diesmal war es Paul Hermann (29.) So ging es dann auch in de Halbzeit. Trainer Ebert wies nochmals darauf hin, dass man nach der Halbzeit hellwach sein sollte.

Dies gelang auch und so war es dann in der 60. Minute wieder Paul Hermann, der nach Vorlage von Dennis Boeversen das 3:0 erzielte. Trotz eines Anschlusstreffers der Denkendorfer Mannschaft, der Schuss wurde leider unglücklich abgefälscht (70.), blieb man im Spiel und Martin Buchta machte in der 81. Minute den Deckel drauf.

Am Ende hieß es dann verdient 4:1 für den RSK II. Nach der Hinrunde muss man sich leider eingestehen, wenn die Niederlagen bei Baltmannsweiler und in Ötlingen nicht gewesen wären, wäre man oben dran. Hätte, hätte, Fahrradkette, so ist nun mal gelaufen und man muss in der Rückrunde zeigen, dass man aus solchen Fehlern gelernt hat. Diese beginnt am 04.12.2022 mit einem Heimspiel gegen VFB Oberesslingen II.

Weihnachtsaktion

Genesungswünsche von der Katharinenlinde

Blankes Entsetzen erlebte nicht nur Grischa Prömel selbst bei seiner schweren Verletzung bei der Bundesligapartie der TSG Hoffenheim gegen RB Leipzig sondern auch die Mitglieder seines Heimatvereins TSV RSK Esslingen.

Mittlerweile hat sich bei Grischa das Entsetzen in neuen Ehrgeiz umgewandelt, so dass alle hoffen Grischa bald wieder in Aktion zu sehen. Natürlich schickten die RSK`ler die besten Genesungswünsche. Mit den Worten: „Ihr RSK`ler seid super“ bedankte sich der Bundesligastar natürlich bei seinen „Blauen“ vom Berg.

Foto: RP

Englische Woche zollt Tribut

Die englische Woche zollt ihren Tribut. Nach kämpferischen 6 Punkten aus den letzten
beiden Spielen war unsere 1.Mannschaft am Donnerstagabend zu Gast beim TV Nellingen.
Mit schweren Beinen und wie schon so oft in der Saison durch diverse Krankheitsausfälle
und Verletzungen musste in der Startformation erneut rotiert werden.
Die ersten Minuten kam RSK sicher und mit viel Ballbesitz in das Spiel. Die erste Chance
gehörte bis dahin verdient dem RSK. Nach einer kurzen Ecke gelang Lukas Kisa ein starker
Abschluss aus 16 Metern knapp übers Tor. Doch wie schon in den vergangenen Spielen
wendete sich das Blatt und TV Nellingen wurde spielstärker und torgefährlicher. Nach
zunehmend fahrigen Bällen des RSK und des immer spielsicheren Gastgebers ging der TV
Nellingen in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Der RSK stand nach dem Gegentor hinten
stabil, konnte aber die eigentliche Spielstärke nach vorne nicht auf den Platz bringen. So kam
es kurz vor der Halbzeit zum erneuten Rückschlag. Der TV Nellingen nutzte die Chance durch
Unstimmigkeiten im RSK Spielaufbau und konnte kurz vor Halbzeitpfiff zum 2:0 erhöhen.
Ein Rückstand der dem RSK aus den letzten Spielen bereits bestens bekannt ist. Somit ging
man auch mit einer gewissen Sicherheit und Vertrauen das Spiel zu drehen in die zweite
Halbzeit. Diese begann durchwachsen, Fehler auf beiden Seiten und kein wirklicher Zug zum
Tor.
In der 59. Minute musste allerdings Dennis Schuder erneut hinter sich greifen, keine Chance
beim 3:0 für den TV Nellingen. Ein kurzes Aufbäumen durch den Anschlusstreffer von Till
Hammerle in der 63. Minute wurde aber unmittelbar nach Anstoß durch das 4:1 beendet.
Den Schlussstrich setzte der TV Nellingen in der 89. Minute mit dem 5:1.
Jetzt heißt es für unsere 1. Mannschaft vom RSK, Mund abwischen und weitermachen.
Nächste Woche geht es zuhause gegen den Tabellenführer aus Unterboihingen.

Wille und Mentalität wird beim Sieg in Baltmannsweiler belohnt

Nachdem die erste Mannschaft in Mettingen glücklich siegen konnte, reiste man nach etwas mehr als 48 Stunden zum Gast nach Baltmannsweiler. Mit einem großen Kader und der richtigen Einstellungen wollte der RSK im Nachholspiel erneut dreifach Punkten. Aufgrund von Belastungsteuerung und im Hinblick auf das Spiel am Donnerstagabend gegen und in Nellingen, gab es erneut eine andere Startformation. Belohnt wurde erneut Oskar Kütter, der 18-jährige durfte somit zum wiederholten Male in der Startelf ran.

Die erste Halbzeit begann für den RSK perfekt. Nach nur 2 Minuten konnte Lukas Kisa, nach Vorarbeit von Kapitän Weißenborn, einschieben und zur Führung jubeln. Eine frühe Führung, die jedoch keine Ruhe ins Spiel der Jungs vom Berg brachte. Spielerisch und vor allem im Zweikampf stabilisierte sich der TSV B und kam so zurück ins Spiel. Immer wieder kam es zu kleinen Unterbrechungen aufgrund von Fouls oder Diskussionen. Spielfluss kam somit wenig zu Stande. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der Gastgeber besser und drückte auf den Ausgleich. RSK stand jedoch in der Abwehr um Altmeister Christoph Gauss sicher und so ging es in einer Chancenarmen Partie mit einer Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollte der RSK schnell den Deckel draufmachen, es kam aber alles anders. Nicht RSK machte das Spiel, sondern der Aufsteiger kam immer wieder gefährlich vors Tor. Bis zur 60. Minute konnte die Führung gehalten werden, ehe ein direkt verwandelter Freistoß den Ausgleich erzielte. RSK verlies nun der Mut und lies sich in die eigene Hälfte drängen und lauerte auf Konter. In der 70. Minute wurde nach einem Konter T. Weißenborn im Strafraum gefoult, Lasse Prömel scheiterte jedoch vom Elfmeterpunkt am Torspieler. Nur 5 Minuten später wurde RSK doppelt bestraft, indem der TSV B nach einem Eckball zum 2:1 einköpfte. Wer jetzt dachte, dass das Spiel gelaufen sei, täuschte sich. Die letzten Minuten spielte der TSV B extrem auf Zeit, dies sollte am Ende jedoch bestraft werden. In der 89. Minute konnte Till Hammerle nach einem Eckball ins kurze Eck einschieben und es keimte Hoffnung auf mehr auf. In der letzten Minute war es dann soweit. Flügelspieler Alex Plexidas lief nach einem Konter alleine auf den gegnerischen Keeper zu und verwandelte souverän. Tor. Sieg. 3 Punkte. Erneut eine extreme Willens- und Mentalitätsleistung der Jungs vom Berg.

Bereits am Donnerstag geht es gegen Nellingen weiter. Erneut muss sich der RSK spielerisch und in der Defensive verbessern um auch hier Punkten zu können.

 

Ideenlosigkeit im Angriff kostet Punkte

Die Zweite vom Berg war Dienstagabend zu Gast beim TSV Ötlingen 2.

Die ersten zehn Minuten sah das Spiel vom RSK auch ziemlich gefällig aus. Doch man merkte auch diesmal das große Problem der letzten Spiele, man kommt nicht in Abschlusspositionen. In der Ersten Halbzeit war es nur einmal Marvin Netter der im 16er in Abschlussposition war. So kam es wie es kommen musste ein Ball der Ötlinger auf ihren Stürmer der alleine auf Cevik lief und einnetzte (34.).

Wechsel von Trainer Malewski in der Halbzeit brachten zwar neuen Schwung, doch 2 Schulterverletzungen von Jonas Richter und Marco Heindel brachten diesen Schwung zum Stoppen. Beiden Spielern auf diesen Weg gute Besserung. Nach Moral ließ auch die Konzentration nach. Einfach Ballverluste brachte das Spiel nach vorne immer wieder zum stocken und so stand nach 90 Minuten eine Niederlage.

Es liegt nun an den Trainern das Schiff wieder auf Kurs zu bringen.

Enttäuschender RSK siegt glücklich in Mettingen

Die erste Mannschaft trat am gestrigen Sonntag die kurze Reise zum Auswärtsspiel nach Mettingen an. Wie seit Wochen musste das Trainerteam kurzfristig die Aufstellung und den Kader ändern, aufgrund von kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfällen. So kam der erst am Freitag 18 Jahre alt gewordene Oskar Kütter zu seinem Debüt in der Startelf. RSK nahm sich vor den Gegner nicht zu unterschätzen und auf dem eigentlich unbespielbaren Platz Fußball zu spielen.

Die erste Halbzeit begann fahrig und unkonzentriert. Bereits nach 10 Sekunden hätte Mettingen in Führung gehen können, scheiterte jedoch an Grosshans. Geprägt von unklaren, behäbigen Pässen wurde Mettingen immer wieder zum Kontern eingeladen. So ging die Heimmannschaft auch verdient mit 1:0 in Führung. Der RSK wirkte jetzt für kurze Zeit wach, verpasste aber den Anschluss und so kam Mettingen erneut durch fehlende Abstimmung in der Abwehr zum 2:0. Der herauseilende Keeper Grosshans wurde gekonnte mit einem Heber überlupft. Die vermutlich schwächste Halbzeit wurde somit konsequent und verdient bestraft. RSK ließ alles an Grundtugenden vermissen und lief auf eine Blamage zu.

Das Trainerteam um Burkhardt/Tatlici mahnte die Mannschaft in der Halbzeit an. So nahm sich das Team vor, Boden wieder gut zu machen und eine andere Einstellung an den Tag zu legen. RSK entwickelte nun mehr Druck und nach gut 15 Minuten war es A.Plexidas, der nach Vorarbeit von Kapitän Weißenborn, gekonnt den Ball ins lange Eck schob. Der Anschluss und die Hoffnung auf mehr keimten auf. Nur 5 Minuten später wurde im Strafraum unser Kapitän gefoult, der Schiedsrichter zeigte auf den 11-Meter-Punkt. Lasse Prömel nahm sich der Sache an und traf souverän. Noch gut 20 Minuten waren Zeit um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Anton Mattes, der zweite A-jugendliche an diesem Tag, wurde in der Spitze eingewechselt und brachte direkt Tempo ins Spiel. Nach einem schönen tiefen Pass von Paul Hohl auf T. Weißenborn, der wiederum direkt in die Spitze auf Mattes weiterleitete, traf dieser zum viel Umjubelten 2:3 Siegtreffer.

Am Ende ein Sieg, der aufgrund von Halbzeit Zwei, verdient aber dennoch glücklich ist. Die Einstellung in den ersten Minuten und die ganze Defensivarbeit der Mannschaft muss sich verbessern. Am Dienstag geht es bereits zum schweren Auswärtsspiel nach Baltmannsweiler, ehe es am Donnerstag nach Nellingen geht. Wir freuen uns über Unterstützung.

RSK II verliert zwar verdient, aber zu hoch

Die Zweite war zu Gast beim Tabellenführer TSV Wolfschlugen. In diesem Spiel kam mal wieder ein neuer Torspieler aufs Feld für die Blauen. Mit E. Cevik war bereit der sechste Torspieler in dieser Saison auf dem Feld. Auch dieses Mal lag es aber nicht am Torspieler. Die Mannschaft von Trainer Ebert war gut eingestellt und man schaffte die ersten Zehn Minuten das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nach einer Ecke, war ein Spieler von Wolfschlugen aber 35 Meter vor dem Tor so frei und hatte dann auch den Mut abzuziehen, dass dieser Ball auch im Gehäuse vom RSK zum 1:0 einschlug (13.). Der Rückschlag brachte die Zweite aber nicht aus der Fassung. Man hielt gut dagegen und auch Cevik konnte im 1 gegen 1 überzeugen. Ein verunglückter Abstoß verhalf aber den Gegner zum 2:0 (38.). Das 3:0 nach einer maßgenauen Flanke auf Luik war dann der Schlusspunkt der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wollte man nochmal angreifen, doch schon in der 53. Minute war es an Wolfschlugen den nächsten Treffer zu erzielen. 4:0 für den Tabellenführer, doch kein Einbruch der Mannschaft vom Berg. An der Moral lag es heute nicht, auch der Elfmeter in der 82. Minute wurde zwar vom Gegner zum 5:0 verwandelt. Doch man versuchte weiterhin nach Vorne spielen. Fazit heute ist man spielte gut bis kurz nach der Mittellinie, doch der letzte Pass fehlt zurzeit einfach. Der TSV Wolfschlugen frägt sich bestimmt heute, wie man so hoch gewinnen konnte. Am Dienstag geht es dann zur Zweiten von Ötlingen. Hier werden die nächsten 3 Punkte für den RSK II angepeilt.

RSK II verliert verdient

In einem Nachholspiel musste die Zweite bei der Zweiten von Baltmannsweiler antreten. Im Vorfeld war man voller Zuversicht die Drei Punkte mitzunehmen.

Die Gegner sahen dies natürlich gewohnt anders und gingen in der 3. Minute in Führung nach dem sie mit einem langen Ball die komplette Mannschaft des RSK überrumpelt hatten. Wenn man nun denkt das die Blauen wach sind und anfingen Fußball zu spielen, war man leider enttäuscht. Auch drei Wechsel in der ersten Halbzeit halfen nicht wach zu werden.

Die Halbzeitansprache von Trainer Ebert, die diesmal etwas lauter war, half nicht. Auch nach dem Seitenwechsel, war die Zielstrebigkeit nach vorne nicht vorhanden. So kam es wie es kommen musste in der 80. Minute erhöhte die Heimmannschaft auf 2:0. Torhüter Malewski verhinderte noch zweimal sogar das 3:0. So stand nach 90 Minuten eine 2:0 Niederlage. Wenn man gegen eine der schwächsten Defensive der Liga in 90 Minuten nur 3 Torschüsse abgibt brauch man sich nicht wundern.

Es liegt jetzt am Trainerteam die Mannschaft für das Spiel gegen den Tabellenführer vorzubereiten.