Überzeugender Heimsieg gegen die Zweitvertretung aus Deizisau

Die erste Mannschaft des TSV RSK bleibt weiterhin ungeschlagen und holt sich den dritten Sieg im vierten Spiel in einem eher durchschnittlichen Kreisliga A Spiel.

Zu Beginn der ersten Halbzeit lies die Mannschaft um Burkhardt/Tatlici den Gegner erst einmal kommen und wollte vor allem in der Defensive gut und sicher stehen. Der Aufbau der Deizisauer wurde meist über lange Bälle praktiziert, die aber souverän von der stabil stehenden Dreierkette um Hammerle, Ben Saad und Mayer geklärt werden konnte. Das Passspiel sowie die Passgenauigkeit ließ bei beiden Teams zu wünschen übrig. Dennoch kam der RSK immer wieder gefährlich vors Tor. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der RSK immer wieder Torchancen über die Flügel Haensel/Diehl erarbeiten und kam zu guten Schusschancen. Nach einer schöneren Hereingabe durch Haensel, hatte Jonas Weißenborn den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Torwart. Eine Minute später scheiterte der stark debütierende A-jugendliche Anton Mattes im 1 gegen 1, ebenfalls am gut agierenden Torwart der Gäste. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine, jedoch mit einem Chancenplus für den TSV RSK.

In der zweiten Halbzeit hatte man sich vorgenommen effektiver zu sein und weiterhin in der Defensive gut zu stehen. Bereits nach 5 Minuten konnte Tilman Weißenborn nach einem Pass von Diehl zur Führung treffen. Ein satter Schuss aus 16 Meter brachte den RSK auf die Siegerstraße. Nur 5 Minuten später, eine fast identische Szene, Diehl auf Weißenborn, erneuter Schuss, erneuter Treffer. Das Spiel war bereits so gut wie entschieden, hatte Deizisau bis dato kaum eine Tormöglichkeit. Das dritte Tor durfte Weißenborn erneut nach einem schönen Langen Ball durch Hammerle verwerten. Die letzten Minuten plätscherten vor sich hin und es passierte auf beiden Seiten nichts mehr. Ein schöner Sonntag mit wichtigen drei Punkten.

Nächsten Sonntag geht es auswärts gegen den ASV Aichwald, der mit 3 Punkten aus 4 Spielen nicht so dasteht wie gewünscht. Eine starke Mannschaft gepickt mit sehr guten Einzelspielern erwartet uns.

RSK 2 verliert unglücklich daheim

Dieses Spiel bei ungemütlichem Wetter auf der Katharinenlinde wurde im Voraus vom Trainergespann Ebert/Malewski als Gradmesser tituliert.
Und hinter her kann man sagen, gegen den Absteiger aus der Kreisliga A kann man weite Teile des Spiels mithalten.
Somit wurde das Spiel des Tabellenersten gegen Platz vier, vom mäßig leitenden Schiedsrichter pünktlich angepfiffen. Ab diesem Zeitpunkt bis zum Ende des Spiels fand die Zweite nicht wirklich zu ihrem Spiel. Einige wenige Lichtblicke gab es zwar, doch hatte man irgendwie von Außen das Gefühl, das man mit dem Druck eines „Topspiels“ nicht zurecht kam.
Immer wieder bekam es der SC Altbach hin sich über außen nach Vorne zu spielen. So war es auch der Gegner, der dann alleine vor dem Gehäuse stand und nur durch eine Glanzparade von Moritz Fellhauer nicht netzte. Auf der anderen Seite wurde in der 28. Minute der Ball von Claudio Muino gewonnen und schnell ging es dann über Martin Buchta in den Strafraum. Dieser legte den Ball quer auf Jonas Richter, der ihn im Tor unterbrachte. Also 1:0 für RSK2. Dies sollte doch Ruhe ins Spiel bringen. Doch der SC Altbach wurde immer stärker und traf in der 43. Minute zum 1:1. Halbzeit. Zeit zum durchatmen. Also nach einer motivierenden Halbzeitansprache in Hälfte Zwei. Aber auch da war der SC Altbach besser im Spiel. Nach einem unglücklichem Klärungsversuch von Gabriel Hausmann, gab es einen Freistoß. Dieser wurde clever und mit nicht wenig Hilfe des Schiedsrichters im Tor untergebracht. Ob Ball jetzt Frei war oder nicht, die Kommunikation Seiten des Unparteiischen war, sagen wir mal, unglücklich. Nun jetzt erst Recht. Der Ball wurde wieder besser laufen gelassen und man arbeitete sich wieder nach vorne. Nach einem Freistoß von der Mittellinie war dann auch Stephan Denzinger in der 73. Minute da. 2:2. Dieses Ergebnis hätten beide Mannschaften hinterher als gerecht empfunden. Doch nur eine Zeiger Umdrehung später lag der Ball wieder im Tor der Zweiten. Man hat mal wieder einen Schritt weniger gemacht. Der Gegner hat diesen bestraft. In den letzten Minuten wollte man aber noch den 3:3 Ausgleich nur stand der Pfosten im weg. Die Anschließende Ecke wollte der Schiedsrichter nicht mehr ausführen lassen und pfiff ab. Nun ab zum Handshake, denkste. Auf einmal war da eine Rote Karte. Mannschaftskapitän Dennis Brandl bekam diese nach dem Spiel , da er beim Schiedsrichter noch leicht erzürnt nachhakte, warum es keine Ecke gab. Dies wurde vom Schiedsrichter leicht falsch aufgefasst. Der Unparteiische wollte leider nicht mehr mit sich reden lassen und drohte eher mit weiteren Karten. „Wir gestehen jedem mal einen schlechten Tag zu“, war das Fazit von den Mannschaftsverantwortlichen der Zweiten. Das Team hat gesehen das es für vorne reichen kann, man sollte doch mehr an sich glauben und auf seine eigenen Stärken besinnen. Dies kann man am nächsten Sonntag beim ASV Aichwald 2 machen.

+++Ticker Jugend+++

U11  TB Ruit I : RSK I – 2:3  /  TSV Scharnhausen II : RSK II – 3:5
U13  RSK I  : TB Ruit II – 9:0  /  TV Nellingen I : RSK II – 16:0  /  RSK III  : TSV Wendlingen II – 0:2
U15  TSV Deizisau I : RSK I  – 6:1  /  TB Ruit I : RSK II  – 11:0
U17  RSK : SGM TSV Kohlberg Täle – 11:1
U19  RSK : SGM VfB Reichenbach/​Deizisau II (U18) – 5:2

Grischa Prömel bei SWR Sport

Video: https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE3MjQyNTc

Beitrag Grischa x RSK: 00:22-17:30

Spielbericht TV Hochdorf – TSV RSK Esslingen

Nach der furiosen Aufholjagd gegen Berkheim wollte man das Spiel gegen Hochdorf nicht mehr so spannend machen.

Mit Beginn der ersten Spielminute zeigte sich das auch auf dem Feld. Mit ruhigem, überlegten Spielaufbau und einer kompakten Grundordnung beherrschte man den Gegner. In der 18. Minute sorgte dann eine mustergültige Flanke von L. Plankert auf T. Weißenborn für das 1:0 der hochüberlegenen RSK-Mannschaft. Auch nach dem Führungstreffer kontrollierte man das Geschehen und lies den Hochdorfern kaum Raum für ihr Spiel. Aus dem Nichts folgte eine unsauber verteidigte Angriffsaktion der Hochdorfer zu einem Elfmeter welcher in der 32. Minute zum 1:1 Ausgleich verwandelt wurde.

Doch davon ließen sich jungen RSK´ler nicht beeindrucken und im direkten Gegenzug verfehlte P. Haensel das Gehäuse der Hochdorfer nur knapp. Beim darauffolgenden Einwurf presste man hoch und eroberte den Ball direkt am Straufraum der Hochdorfer. J. Weißenborn zog in den 16er ein umkurvte den TVH Keeper und schob zum 2:1 in der 33. Minute ein. Der alte Abstand war wieder hergestellt.

Es war auch J. Weißenborn der in der 42. Minute einen klaren Elfmeter herausholte, welchen Bruder T. Weißenborn souverän versenkte. 3:1 und somit auch die hochverdiente Halbzeitführung.

Die zweite Halbzeit zeigte ein anderes Spiel. Die Hochdorfer kamen nun vermehrt über harte Zweikämpfe, wofür es auch reichlich gelbe Karten hagelte. Jede Angriffsaktion des RSK stoppte man mit einem Foul. Im Folgenden kam man noch ein paar Mal vor das gegnerische Tor, konnte aber keinen weiteren Treffer verbuchen und so endete das Spiel mit 3:1.

Kommende Woche möchte man die ungeschlagene Serie weiter ausbauen und empfängt zum Heimspiel die Zweitvertretung aus Deizisau.

Deutlicher Sieg der Zweiten bei der SG Lichtenwald/Winterbach

Am vorgezogenen 3. Spieltag ging es für den RSK II bereits am Donnerstag zum Flutlichtspiel zur SGM Lichtenwald/Winterbach.
Mit einer Bilanz von 6 Punkten und 13:0 Toren aus den ersten beiden Spielen, wollte man den guten Saisonstart nahtlos fortführen.

Entsprechend dominant trat man von der 1. Minute an auf und erspielte sich in der Folge Chance um Chance.
Nur dem herausragenden Torhüter der SGM Lichtenwald/Winterbach war es zu verdanken, dass der erste Treffer erst in der 20. Minute durch einen feinen Distanzschuss von Martin Buchta fiel. Bereits vier Minuten später legte erneut Buchta mit einem nahezu identischen Schuss zum 2:0 nach.
Die in der Folge teils großartig herausgespielten Chancen konnten nicht genutzt werden und so ging es mit einem 2:0 in die Halbzeit.
In Halbzeit Zwei wollte man das starke Spiel fortsetzen, denn früher oder später mussten die Tore einfach fallen.
In der 53. Minute war Kapitän Dennis Brandl nach einem vorangegangen Pfostenschuss durch Marvin Netter zur Stelle und schob zum 3:0 ein.
Nur eine Zeigerumdrehung später, kam die Heimmannschaft aus dem nichts zum kurzzeitigen Anschlusstreffer. Einen Fehler im Aufbauspiel nutzte Rupp mit einem fantastischen Distanzschuss in den Winkel zum 3:1.
Die Zweite des RSK schüttelte sich kurz und zog ihr Spiel weiter durch. Top Torjäger Stephan Denzinger kam bei seinem Saisondebüt in der 59. Minute mit einem satten Schuss zu seinem ersten Treffer der Saison und sorgte für das 4:1. In Minute 63. legte Denzinger durch einen hervorragend vorgetragenen Angriff nach und köpfte die mustergültige Flanke von Claudio Muino zum 5:1 ein.
Der eingewechselte Yannik Haas erzielte in der 83. Minute, nach einer starken Kombination, das 6:1. Den Schlusspunkt in der 86. Minute setzte der starke Claudio Muino selbst und erzielte, nach einem schönen Ball in die Tiefe durch Haas, seinen wohlverdienten Treffer zum 7:1.

Ein insgesamt klasse Auftritt des TSV RSK II und auch ein Ergebnis was in der Höhe völlig in Ordnung geht. Insbesondere in Halbzeit Eins hätte die Zweite noch den ein oder anderen Treffer verdient gehabt.
Somit hat man nach drei Spieltagen einen perfekten Start hingelegt und kann sich nun voll und ganz auf das Topspiel am 18. September auf dem RSK gegen den SC Altbach vorbereiten.
Die Zweite freut sich auf zahlreiche Unterstützung, um eine weiteren Top Leistung auf den Rasen zu bringen.

Packendes Heimspiel gegen den TSV Berkheim

Zum ersten Heimspiel begrüßte sowohl die zweite Mannschaft als auch die erste Mannschaft den TSV Berkheim auf dem Berg. Die Erste aus Berkheim startete in die neue Saison vergangene Woche ebenso mit einem Unentschieden wie der TSV RSK. Das erste Heimspiel wollte man unbedingt gewinnen und die ersten drei Punkte einfahren.

Zu Beginn kam jedoch nicht der TSV RSK gut ins Spiel, sondern die Gäste. Mit einem furiosen Start, mit drei Toren innerhalb der ersten 12 Minuten, überrumpelte Berkheim die Heimmannschaft. Unglaublich fahrig im Aufbauspiel, erneut mit individuellen Fehlern lud man Berkheim zu den Toren ein. Klare und einfache Dinge wurden nicht umgesetzt und so durfte man früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nach dem 0:3 stabilisierte sich die Mannschaft des TSV RSK etwas und kam zu eigenen Torchancen. In der 38 Minute konnte Tilman Weißenborn einen doppelten Doppelpass mit seinem Bruder Jonas verwerten und traf ins Tor. Der Anschluss war hergestellt. So ging es in die Pause, mit dem Wissen, solche Spiele schon einmal gedreht zu haben.

Für die zweite Halbzeit wurde sich viel vorgenommen und Tore mussten her. Gesagt getan. Bereits in der 49 Minuten kam Jonas Weißenborn alleine vor dem Torwart an den Ball und schob souverän ins linke untere Eck ein. 2:3. Der Anschluss, der Wille, die Motivation war nun spürbar auf dem Platz. Aber erneut wurde der Gegner mit individuellen Fehlern eingeladen, so auch mit einem unnötigen Foul vor dem 16er. In der 60 Minuten wurde dieser Freistoß, erneut vom Spezialisten Franken, in die Maschen gehauen. 2:4. Wahnsinn. Vermutlich würden viele Mannschaften jetzt zusammenbrechen, jedoch nicht der RSK. Bereits 6 Minuten später köpfte Finn Hammerle nach einer Flanke und schönen Verlängerung von Jonas Weißenborn ins Tor. Erneuter Anschluss, erneute Hoffnung. In den letzten 15 Minuten kam es zu vielen Unterbrechungen und hitzigen Duellen. In der 80 Minute war es soweit. Freistoß aus ca. 20 Metern, Kapitän Weißenborn nahm sich den Ball und netzte ins Torwarteck ein. 4:4. Die Mannschaft vom Berg wollte jetzt aber mehr. Sie wollten den Sieg. Nur 4 Minuten später tankte sich L.Plankert im Strafraum durch und wurde unsanft gefoult. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Weißenborn souverän. 5:4 Heimsieg, der Jubel war grenzenlos. Was ein Spiel, was eine Moral, was ein Kampfgeist.

Nächste Woche geht es zum TV Hochdorf, welcher mit 2 Niederlagen in die Saison gestartet ist. Wir stellen uns auf ein erneutes kampfbetontes Spiel ein und freuen uns über jede Unterstützung.

4:0 gewonnen und trotzdem nicht zufrieden

Wenn man das liest fragt man sich warum man nicht zufrieden sein kann. Trotz Toren von Buchta (5.), Brandl (31.), Hägele (72.) und Hausmann (85.), war Trainer Ebert nach dem Spiel nicht zufrieden. „Uns fehlte heute die spielerische Leichtigkeit“, stellte der Trainer nach dem Spiel fest. Nun kurz von Anfang an. Ehrenberg, Brandl, Plexidas waren heute neu im Team. Für Brandl war es heute das Debüt als Kapitän. Und in der 5. Minute war es dann per Freistoß Buchta der ins Tor traf. Die weiteren Tore vielen dann nach einem Eckball. Somit alle Tore aus einer Standardsituation. Man sieht also warum Trainer Ebert nicht ganz so zufrieden war.

Aber das positive ist der Start mit 6 Punkten aus 2 Spielen und am Donnerstag geht es in Lichtenwald schon weiter.

Remis zum Auftakt beim Aufstiegsaspiranten VFB Oberesslingen

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison stand direkt ein Derby beim Aufstiegsfavoriten VFB Oberesslingen an. Nach einer intensiven Vorbereitung sehnte man sich nach dem Start in der Liga und einer ersten Standortbestimmung. Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften erst einmal ab, jedoch überzeugte der TSV RSK vor allem in den Anfangsminuten mit Ruhe am Ball und einem guten und sicheren Aufbauspiel. Konzentriert und Diszipliniert verteidigte die Mannschaft und brachte so Ordnung ins Spiel. Während der VFB sein Glück immer wieder über lange Bälle versuchte, erspielte sich RSK in der ersten halben Stunde mehr Torchancen, die aber im Abschluss nicht zwingend waren.

Immer wieder setzte die erste Angriffslinie die Verteidigung von OE unter Druck, dies war auch der Schlüssel zum ersten Tor des Nachmittags durch Tilman Weißenborn. Ein langer Ball aus der RSK Abwehr heraus, der eigentlich zu lange schien, setzte den herauslaufenden Torwart und den Innenverteidiger unter Druck. Die Rückgabe des Innenverteidigers per Kopf zum herauslaufenden Torwart konnte RSK Kapitän Weißenborn erlaufen und schob verdient zum 0:1 ein. Keine 10 Minuten später gelang jedoch OE durch einen satten Weitschuss der Ausgleich.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich wie die erste. RSK versuche es immer wieder spielerisch zu lösen, wurde aber im letzten Drittel zu hektisch und konnte meist den letzten Pass nicht an den Mann bringen. Während OE weiter nur mit langen Bällen spielte, die überragend von unserer RSK Abwehr um Traub, Hammerle und Degmayr verteidigt wurden, gelang kein weiterer Treffer an dem Tag.

Ein am Ende für RSK enttäuschender Punkt, ein Sieg wäre nicht nur machbar, sondern auch verdient gewesen. Jetzt gilt es weiter zu arbeiten im Training um beim ersten Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Berkheim die ersten drei Punkte einzufahren.

Kantersieg in Oberesslingen

Liga Auftakt in Zell für Nico Ebert und die Zweite in Oberesslingen. Trotz Urlaubsbedibgten kleinerem Kader konnte man eine schlagfertige Mannschaft aufs Feld bringen.

Dieses zeigte auch schon in der ersten Viertelstunde wo es hingehen sollte und zwar schnell Richtung Tor. Durch Tore von Buchta und Riether stand es 2:0. ein Elfmeter der durch Muino verwandelt wurde brachte dann das 3:0 für die Zweite. In der Halbzeit fand Trainer Ebert die passenden Worte damit die Mannschaft weiter machte. Nach dem 4:0 durch Muino folgte durch einen Elfmeter das 5:0 durch Netter.

Der Gegner dezimierte sich nun selber durch eine gelb-rote Karte (60.). In der 69. Minute machte Netter das halbe Dutzend voll. In der 75. machte Hausmann seinen Debüttreffer in der Zweiten zum 7:0. Nach einer Unsportlichkeit in der 78. Minute war der Gegner nur noch zu Neunt. Kurz vor Schuss schossen Rost und Netter zum Drittem noch das 8:0 und 9:0.

Gelungener Auftakt und vielleicht ein Fingerzeig an die Liga. Dies gilt es am nächsten Sonntag zu Hause gegen TSV Berkheim II zu bestätigen.